Loader

Souveräner Heimsieg: Der SV Gralla gewinnt gegen Bad Schwanberg 4:2

Souveräner Heimsieg: Der SV Gralla gewinnt gegen Bad Schwanberg 4:2

Aufstellung: Markus Miuc – Gernot Krasser, Lukas Haring, Philipp Mally, Alex Gürtl (K) – Timotej Petek, Daniel Ljubec, Gregor Hebar, Rok Kogoj, Rok Medved – Denis Toplak

In der 6. Runde der Unterliga West empfing der SV Raiffeisen Pichler Bau Gralla den SV Bad Schwanberg. Die Heimischen wollten nach dem Derbysieg gegen den AC Linden auch bei dieser Begegnung wieder voll punkten. Auf der Gegenseite belegte der SV Bad Schwanberg bis dato den vorletzten Tabellenrang und konnte bisher erst einen vollen Dreipunkter einfahren. Von der Papierform her eigentlich eine klare Sache für die Gastgeber, doch es wurde dann doch keine „gmahte Wiesn“, die Gäste standen gut und störten den Spielaufbau der Heimischen konstant. Am Ende siegten doch die Heimelf, der endgültige Sieg kam allerdings erst in den letzten zehn Spielminuten zustande. Als Schiedsrichterduo waren Ahmedin Hozic und Agron Ziberi im Einsatz

Für den SV Gralla war von Beginn an klar, dass die drei Punkte nicht nach Schwanberg wandern würden. Sie wollten gleich zu anfang den Gästen die Schneid abkaufen und sich Respekt verschaffen. Mit der ersten Tormöglichkeit konnte der SV Bad Schwanberg aber bereits ein Ergebnis erzielen. Sebastian Kluge traf in der 2. Minute zum 0:1 für sein Team aus der Weststeiermark. Bei seinem Schuss aus 25 Metern passte alles dieses unglaubliche Tor wir nicht leicht zu wiederholen sein. Gralla ließ sich aber nicht beiirren und zog wie gewohnt den gefürchteten Angriffsfussball auf. In der 16. Minute spielte Daniel Ljubec einen Stanglpass auf seinen kongenialen Partner Denis Toplak, der Stürmer agierte wie immer abgebrüht und versenkte das runde Leder in den Maschen. Mit dem 1:1 Pausenstand holte der Unparteiische beide Teams in die Kabine und sie konnten sich dort mit warmen Getränken laben. Gleich nach Wiederbeginn wurde Daniel Ljubec im gegenerischen Strafraum gelegt, der Schiri zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Denis Toplak holte sich den Ball, legte ihn sich auf und er ließ dem Torhüter keine Chance. Der neue Spielstand war somit 2:1 und die stimmgewaltigen Gralliger Fans durften zum zweiten mal jubeln. In dieser Spielphase verirrten sich auch die Gäste das eine oder andere mal vor das gegnerische Gehäuse, sonst zogen sie ihr gewohnt defensives, konterstarkes Spield durch. In der 55. Minute hatten die Auswärtigen einen Eckball, dieser wurde vom Gralliger Verteidiger Phillip Mally unglücklich abgefälscht und der Ball landete vor den Beinen von Markus Saurer, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 2:2 Ausgleich traf. Jetzt war nur mehr der SV Gralla zusehen, immer wieder brandgefährlich über die Seiten drückten sie den Gegner in die eigene Hälfte. Bis zur 80. Minute mussten sie dennoch warten, ehe Denis Toplak sein drittes Tor erzielte.

Die Abfolge war fast identisch zum ersten Treffer, Daniel Ljubec spielte wieder einen Stangler und Denis Toplak stand goldrichtig und sorgte für die 3:2 Führung. In der 87. Minute durfte sich der erst im zweiten Durchgang eingewechselte Elmedin Covic in die Schützenliste eintragen. WIeder war es Daniel Ljubec, der einen Stanglpass anbrachte und so den Torschützen in Szene setzte. Das war es dann auch schon gewesen in Gralla, die Elf von Helmut Jauk, besiegte das Team von Toni Ehmann mit 4:2. In der kommenden Runde trifft Gralla auf einen sehr schwierigen Gegner, die Jauk-Schützlinge sind in Hengsberg zu Gast. Auf den SV Bad Schwanberg wartet ein Heimspiel gegen den SV Flavia Solva.

Fazit Mehr als verdienter Sieg unserer Mannschaft. Kommendes Wochenende trifft unsere Mannschaft auswärts auf Hengsberg um 10.30 Uhr am Sonntag!

 

Artikel: Ligaportal