Loader

Knappe Niederlage gegen Hengsberg

Knappe Niederlage gegen Hengsberg

Am vergangenen Sonntag trat unsere Mannschaft beim USV Hengsberg an. Trainer Heli Jauk wählte folgende Formation:

Markus Miuc – Gernot Krasser, Lukas Haring (HZ Rok Kogoj), Philipp Mally, Alex Gürtl (K) – Daniel Pischleritsch, Timotej Petek, Daniel Ljubec, Gregor Hebar (71. Elmedin Covic), Rok Medved – Denis Toplak

Mit viel Emotion und Leidenschaft starteten die Gäste aus Gralla in das Spiel. Hengsberg agierte wie immer zögerlich und lauerte auf Fehler der Gegner, um dann mit weiten Ballen zum Abschluss zu kommen. Gralla dominierte das Spiel, hatte mehr Ballbesitz und erarbeitete viele Tormöglichkeiten kam aber nie zum Abschluss. Denis Toplak, Timotej Petek und Gregor Hebar hatten ihr Visier allesamt falsch eingestellt und trafen einfach das Tor nicht. Auf der Gegenseite war Hengsberg aber vor dem Tor viel kaltschnäuziger. In der 20. Minute schoss der Gralliger Verteidiger Alexander Gürtl den Ball nicht weg und Christian Fauland war gedankenschneller und spielte einen Stanglpass in den 16er. Von hinten sprintete der Hengsberger Torgarant Stefan Sackl herbei und er drückte das Runde ins Eckige und stellte auf die 1:0 Führung seiner Mannschaft. In der 30. Minute setzte der Hengsberger Schlussmann einen weiten Abschlag vor die Beine von Christian Fauland, der Torhüter der Gäste Markus Miuc machte die kurze Ecke auf – und es klingelte zum zweiten mal im Kasten. Neuer Spielstand: 2:0 für Hengsberg. Pünktlich nach 45 Minuten beendete der Unparteiische die erste Spielhälfte und schickte die Akteure in die Kabine.

In Hälfte Zwei sahen die 150 Zuschauer ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit. Gralla drückte und wollte tat alles um das Spiel noch auf ihre Seite zu bringen. Hengsberg stand aber wie immer sehr kompakt und wurde wenn überhaupt nur durch weite hohe Bälle gefährlich. In der 49. Minute setzte Daniel Ljubec seinen Mitspieler Denis Toplak mit einem Stanglpass in Szene und der Stürmer von Gralla nützte die Chance und erzielte den 2:1 Anschlusstreffer.  Jetzt verlagerte sich das Spiel ausschließlich in die Hälfte der Hengsberger, zwischendurch vermuteten die Besucher, dass der Platz leicht in Richtung Hengsberg-Tor geneigt war. Das Spielgerät landete aber trotz allem nie im Tor von Hengsberg Goalie Domink Huberts. In der 80. Minute herrschte kurz Aufregung auf der Bank von Gralla, die Betreuer sahen ein Handspiel im Strafraum der Hengsberger. Der Schiedsrichter ließ aber weiterspielen und gab den Elfmeter nicht. So endete die Begegnung mit einem 2:1 Heimsieg für den USV Kötz Haus Hengsberg.

Fazit: Schade, denn unsere Mannschaft spielte äußerst stark und hätte sich sogar den Sie verdient. Starker Auftritt der nicht belohnt wurde. Weiter geht es kommenden Samstag um 14.30 Uhr gegen Ligist.

Bericht: Ligaportal