Willkommen auf der Website des SV Raiffeisenbank Pichler Bau Gralla

Karten für Gralla -GAK

Nun ist es soweit: Für das Spitzenspiel unserer Mannschaft in der zweiten Runde am 25. März um 15 Uhr auf der Sportanlage Gralla gegen den GAK gibt es Karten.

Vorverkaufsstellen: Raiffeisenbanken Neutillmitsch und Leibnitz, Hermanns Spelunke, Heuriger Gramm, Volksbank Leibnitz sowie alle Funktionäre des SV Gralla! Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

 

 

Transfers in der Winterpause

Der SV Raiffeisenbank Pichler Bau Gralla gibt folgende Zu- und Abgänge in der Winterpause bekannt.

 

Abgänge:

  • Hanjörg Alter (Werndorf)
  • Flo Lechner (Pause)
  • Goran Proykov

 

Zugänge:

  • Hamdi Sveqla (SV Wildon, LL, zuvor Thal, Stürmer)
  • Manuel Prisching (USV Ragnitz, ULW, zuvor Allerheiligen, Strass, Gleinstätten und GAK, Mittelfeld)
  • Efosa Onaghinor (ESK Graz, Stürmer)

 

Wir möchten uns bei den Abgängen für ihren Einsatz bedanken und wünschen ihnen viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg. Die zugänge heißen wir recht herzlich bei uns willkommen und sind uns sicher, dass sie perfekt in unsere Mannschaft passen werden, um gemeinsam im Frühjahr angreifen zu können.

 

Vorbereitungsspiele 2017

Am 30. Jänner ist Trainingsstart. Hier findet ihr die Vorbereitungsspiele für die Frühjahrssaison. Änderungen vorbehalten:

  • Freitag, 03.02.2017; 18.00 Uhr, SV Deutsch Goritz (ULS) in Straden Kunstrasen 2:3 (Tore: Medved, Huss)
  • Samstag, 11.02.2017; 12.00 Uhr, SV Allerheiligen (RLM) in STFV Kunstrasen Graz 0:1
  • Samstag, 18.02.2017; 14.00 Uhr, SV Eichkögl (ULS) in Sportanlage GRALLA 0:1
  • Samstag, 25.02.2017; 14.00 Uhr, SV Lannach (ULW) in Sportanlage GRALLA 7:2 (Rumbak 3, Sveqla 3, Vauh)
  • Samstag, 04.03.2017; 14.30 Uhr, SV Wildon (LL) in Wildon Sportplatz 5:0
  • Freitag, 10.03.2017; 19.00 Uhr, SV Groß St. Florian (ULW) in GRALLA 4:1 (Rumbak, Onaghinor, Medved, Prisching)

 

Beste Torschützen in der Vorbereitung:

Rumbak: 4 Tore

Sveqla: 3 Tore

Medved: 2 Tore

Onaghinor, Huss, Vauh und Prisching: jeweils 1 Tor

 

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

 

 

Herbert Gürtl ist neuer sportlicher Leiter

Nachdem Peter Jos aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Sportlicher Leiter beim SV Gralla zur Verfügung gestanden hatte und auch Peter Kainz gesundheitlich angeschlagen ist, machte sich Obmann Martin Hofer auf die Suche nach einem neuen Sportlichen Leiter.

Dieser wurde in einem echten Gralliger Urgestein auch gefunden. Herbert Gürtl wird ab sofort diese verantwortungsvolle Position einnehmen. Gürtl war selbst beim SV RB Pichler Bau Gralla als Fußballer aktiv, kam dann zu Leibnitz, Lebring und Gleinstätten. Auch als Funktionär hat Herbert viel Erfahrung: So war er beim SV Gralla lange Jahre Sportlicher Leiter danach auch Obmann und in Ragnitz und Tillmitsch erfolgreich für die sportlichen Belange verantwortlich.

Herbert Gürtl wurde bei der letzten Vorstandssitzung einstimmig in seine Funktion gewählt und der gesamte Vorstand freut sich auf eine gute Zusammenarbeit und ist dankbar, dass Herbert mit an Bord ist.

Obmann Martin Hofer zeigt sich erfreut, dass es gelungen ist, einen sportlichen Leiter mit solch wertvollen Erfahrungen zu gewinnen. „Die Herbstsaison der Kampfmannschaft hat aus sportlicher Sicht nicht unseren Erwartungen entsprochen. Mit Herbert Gürtl sind wir überzeugt, dass in der Tabelle ein großer Sprung nach vorne möglich ist“, so Hofer.

 

Fisch – Grete begeisterte in Gralla

Vergangenen Freitag war Ö3-Comedian Marion Petric mit ihrem Programm „Fisch Grete und das Kammerl des Schreckens“ auf Einladung des Sportvereines Raiffeisen Pichler Bau Gralla in Gralla zu Gast. Die Künstlerin begeisterte die rund 300 Besucher mit einem tollen Krimi, in dem sie in viele Rollen schlüpfte. So war neben Niki Lauda, Ingrid Thurnher und Gerda Rogers auch Wolfgang Ambros und Vera Russwurm mit von der Partie, als Fisch Grete den Mörder suchte. Den Zusehern gefiel es und so gab Petric nach zweistündiger Show sogar noch eine Zugabe. Der SV Gralla bedankt sich bei allen Sponsoren, Gönnern und den viele Gästen für einen unvergesslichen Abend!

Foto: Christian Jungwirth

 

Fischgrete in Gralla

   

Unentschieden zum Saisonabschluss

In der letzten Runde der Herbstsaison am vergangenen Sonntag ging es darum Schadensminimierung gegen eine starke Großkleiner Mannschaft zu betreiben. Unser Trainer Rene Pojer schickte folgende Elf aufs Feld:

Jahrbacher - Radat - Gaber - Jurisic - Huss - Zöhrer S. - Petrovic - Medved (79. Spindler) - Alter - Rumbak (61. Proykov) - Duspara (88. Lechner)

An diesem verregneten Sonntag Nachmittag fanden viele Zuseher den Weg ins Gralliger Stadion. Und bereits nach 5 Minuten ging unsere Mannschaft in Führung: Schöner Angriff über die rechte Seite und Duspara verwertete ein schönes Zuspiel von Zöhrer. Von nun an spielten die Gralliger befreiter auf und spielten teilweise sehenswert. Doch die Führung konnte nicht ausgebaut werden, einige hochkarätige Chancen ließ man liegen. Von Großklein war in der ersten Hälfte nichts zu sehen, unsere Abwehr stand gut. So ging es mit einer hochverdienten Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war die Partie dann offener, die Großkleiner versuchten den Ausgleich zu erzielen und kamen immer wieder gefährlich vors Tor. Unsere Mannschaft hatte aber weiterhin Chancen und verabsäumte immer wieder das erlösende 2:0 zu machen. Großklein näherte sich dann in weiterer folge an: Einmal scheiterte Berger einmal Biscan am herausragenden Gralliger Tormann Gernot Jahrbacher. Doch leider kam es, wie es diese Herbstsaison so oft kam: Ausgleich in der 91. Minute. Biscan kam am 16er- Spitz nach Flanke zum Schuss, sein Volleyschuss ging genau ins lange Eck. So beendete Schiedsrichter Brunner, der sein letztes Spiel mit Bravour meisterte und nun seine Karriere beendete, das Spiel mit dem 1:1 Endstand.

 

Fazit: Wenn man die Tore nicht schießt, bekommt man sie. Leider war es wie so oft in dieser Herbstsaison und unsere Mannschaft konnte aus dem guten Spiel wenig zählbares herausbringen. So beendete man die Herbstsaison am nicht zufriedenstellenden 13. Platz. Wir bedanken uns bei allen Fans, Sponsoren und Gönnern und werden im Frühjahr angreifen.

 

   

Unnötige Niederlage gegen Frauental

Am vergangenen Sonntag spielte unsere Mannschaft gegen den aktuellen Tabellennachbarn Frauental. Leider musste unser Trainer auf Manuel Zöhrer, Kurzmann, Spiendler und Jurisic verzichten, sodass die Vorzeichen schon nicht gut waren. Er wählte folgende Formation:

 

Miuc - Radat - Lechner - Gaber - Medved - Petrovic - Alter - Zöhrer - Duspara - Huss (68. Proykov) - Rumbak

 

An diesem nebeligen Sonntag Vormittag begann das Spiel gleich mit einem Schock für unsere Mannschaft: Eckball in der 3. Minute der Ball kam an den 5er, niemand fühlte sich verantwortlich für Eibinger, der zum 0:1 aus Sicht unserer Mannschaft einköpfte. Wieder einmal ein frühes Gegentor und wieder einmal musste man einem Rückstand nachlaufen. Danach versuchte unsere Mannschaft im ersten Durchgang doch Gas zu geben um den Ausgleich zu erzielen. Frauental aber vesteckte sich auch nicht und lauerte immer wieder auf den Konter. So entwickelte sich eine recht ansehentliche Partie. Unsere Mannschaft hatte durch Duspara einen Sitzer, doch Pail behielt die Oberhand. Danach lief Fuchs alleine aufs Tor, doch sein Abschluss ging vorbei. Quasi im Gegenzug dann der Ausgleich. Toller Angriff über rechts Duspara war alleine vor Tormann Pail und er traf zum verdienten Ausgleich in Minute 32. Danach war es unsere Mannschaft, die den Ton bis zur Halbzeit angab, doch ein weiterer Treffer wollte nicht gelingen. So blieb es beim 1:1 Pausenstand.

Nach der Halbzeit war es unsere Mannschaft die besser aus der Kabine kam. Das Spiel über die Seiten funktionierte wieder, was in den letzten Partien leider nicht gelang und so wurde man immer wieder gefährlich. Doch entweder fehlte der letzte Pass, oder man scheiterte einfach kläglich. So leider auch in Minute 53 als Rumbak alleine im Fünfer zum Schuss kam, doch sein Ball ging neben das Tor. Von den Gästen war zu diesem Zeitpunkt nicht viel zu sehen, sie hatten damit zu tun nicht in Rückstand zu geraten, das Momentum lag eindeutig auf unserer Seite um endlich den so hart ersehnten 3er einzufahren. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt: In Minute 60 rissen die Frauentaler mit nur einem Pass unsere gesamte Abwehr auf, Furek tauchte vor Miuc auf und dieser hatte keine Chance - 1:2 für die Gäste. Das war ein Schock, doch man merkte, dass unsere Mannschaft immer kämpfte und rackerte um den Ausgleich zu erzielen, dadurch ergaben sich natürlich auch Räume für die Gäste, die diese allerdings nicht nützten. Leider nutze auch unsere Mannschaft einige Chancen nicht, sodass es beim 1:2 aus Sicht der Gäste blieb. Unsere Mannschaft rückt damit auf den drittletzten Tabellenrang.

Fazit: Schon wieder ein früher Rückstand durch Unkonzentriertheiten, schon wieder die Tore nicht gemacht. Das einzig positive war der Einsatz und dass unsere Mannschaft zeitweise wieder guten Fußball geboten hat. Nun gilt es kommenden Freitag gegen Thal auswärts die Unform zu beenden.

   

'Unentschieden gegen Köflach

Vergangene Woche spielte unsere Mannschaft auswärts gegen Köflach. Unser Trainer wählte folgende Aufstellung:

Jahrbacher - Medved - Jurisic (68. Proykov) - Zöhrer S. - Radat - Gaber - Petrovic - Vauh (68. Huss) - Alter - Spindler - Rumbak (89. M. Zöhrer)

Von Beginn weg merkte man, dass beide Mannschaften eher damit beschäftigt waren, kein Gegentor zu bekommen. Das Spiel war nicht hochklassig, zumal man ja in der Tabelle unmittelbar nebeneinander liegt. Chancen gab es dann doch: Köflach scheiterte an Jahrbacher und unsere Mannschaft an der Latte. So ging es mit 0:0 in die Kabinen.

Die zweite Häfte begann dann besser, beide Mannschaften trauten sich mehr und Köflach kopfte an der Stange an. In Minute 68 dann der Schock. Nach einem Weitschuss gab es auf einmal Elfmeter. Jurisic hatte aus Sicht vom Schiedsrichter den Ball mit der Hand gespielt - eine Fehlentscheidung. Da Souza trat an und ließ Jahrbacher keine Chance - 1:0 für Köflach. Doch nur zwei Minuten später machte unsere Mannschaft diesen Rückstand zu Nichte: Nach einem Freistoß von Medved war Petrovic mit dem Kopf zur Stelle und köpfte zum Ausgleich ein. Den Matchball hatte dann noch Proykov in der Nachspielzeit am Fuß, er scheiterte allerdings an starken Köflach - Tormann. So blieb es beim 1:1.

 

Fazit: Mit etwas Glück hätte man diese Partie gewinnen können, leider blieb es beim Unentschieden. Die kämpferische Leistung war in Ordnung. Weiter geht es nun kommenden Sonntag, um 10.30 Uhr gegen Frauental. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

 

   

Niederlage gegen Gratkorn

Am vergangenen Sonntag Vormittag fand bei pärchtigem Wetter und Spanferkel organisiert von Peter Kainz das Spiel gegen den FC Gratkorn statt. Unser Trainer Rene Pojer musste auf die Verletzten Zöhrer Manuel und Rok Duspara sowie den gesperrten Spindler verzichten und wählte folgende Elf:

 

Miuc - Huss (32. Radat) - Lechner (72. Vauh) - Jurisic - Medved - Zöhrer - Gaber - Petrovic - Alter - Rumbak - Proykov

Die zahlreichen Zuseher waren wohl noch nicht gesessen, als es bereits 0:1 für die Gäste stand. Nach exakt 27 Sekunden schoss Kolar nach schwerem Abwehrschnitzer ein. Danach ging das Spiel quasi von Null los, doch es waren immer wieder die Gäste, die schneller kombinierten und zu Torchancen kamen. Unsere Mannschaft lief dem Gegner hinterher und hatte kaum Chancen. Gratkorn verteidigte die Führung geschickt und konnte ihre Chancen nicht nützen. Dann kam aber große Gefahr im Strafraum der Gäste auf. Einmal kombinierte man sich schön über die linke Seite durch Proykov flankte perfekt auf den freistehenden Alter, dieser konnte jedich den Ball nicht im Tor unterbringen, sondern köpfte nur Tormann Pfripfl an. Auch zahlreiche Eckbälle und Standarts, die man sich herausspielte konnten nicht umgesetzt werden. So blieb es beim 0:1 Pausenstand.

In Halbzeit zwei kam unsere Mannschaft besser aus der Kabine und hatte auch gleich die ein oder andere Möglichkeit, doch das Tor schien wie vernagelt zu sein. Und so kam es in Minute 70 zur 0:2 Führung für die Gäste. Unsere Mannschaft verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball, der Lochpass kam perfekt an und wieder war es Kolar, der ohne Probleme einschob. In weiterer Folge spielte unsere Mannschaft gut nach vorne und hatte die Chancen, doch man ließ sie fahrlässig aus. Sogar ein Elfmeter wurde in Minute 82 vergeben. So verlor mn mit 0:2

Fazit: Wenn man nicht schleunigst an der Offensivarbeit etwas ändert und defensiv weiter so leicht Tore bekommt wird es nicht leicht werden wieder zu punkten. Positiv zu sagen ist aber, dass unsere Mannschaft nie aufgegeben hat. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr in Köflach.

   

Seite 5 von 37

Facebook

Info Jugend

Bilder SV Gralla