Willkommen auf der Website des SV Raiffeisenbank Pichler Bau Gralla

Wichtiger Sieg in Gleinstätten

Am Dienstag wurde das abgesagte Meisterschaftsspiel gegen Gleinstätten nachgeholt. Unsere Mannschaft spielte gegen den Tabellenzweiten und wollte unedingt punkten, um nicht den Anschluss an das rettende Ufer zu verlieren. Trainer Rastl musste auf den verletzten Jahrbacher und den arbeitenden Stefan Zöhrer verzichten und wählte folgende Formation:

Miuc - Huss - Jurisic - Gaber - Medved - Kurzmann (84. Prisching) - Zöhrer M. - Vuah - Onaghinor (56. Radat) - Patrovic - RUmbak (81. Sveqla)

 

Unsere Mannschaft war von Anfang an hellwach, kam gut in die Partie und nahm alle Zweikämpfe an. Die Lauf- und Kampfbereitschaft sowie die Leidenschaft für das Ziel Klassenerhalt waren spürbar. Die Gleinstättner taten sich sichtlich schwer ins Spiel zu finden und so hatte unsere Mannschaft die ersten Chancen nachdem man sich immer wieder stark über die Seiten oder die Mitte durchkombinierte. Die Hausherren aus Gleinstätten haben natürlich Qualität, aber unsere Mannschaft stand auch hinten hellwach.

In Minute 36 dann der erste richtige Höhepunkt: der Ball kam zu Medved, der flankte haargenau auf Rumbak, der zum Kopfball kam und dem starken Keeper der Hausherren Hüttl hatte keine Chance ließ und zum viel umjubelten 1:0 für Gralla einschob. Danach wachte das Spiel so richtig auf und es ging hin und her. Gleich im Gegenzug nach dem 0:1 hatten die Gleinstättner einen Lattenschuss, Miuc hielt im 1 gegen 1 danach einmal perfekt. Kurz vor der Pause ein Angriff der Gralliger über die rechte Seite, der Ball wurde zur Mitte geflankt, Kurzmann kam an den Ball, zog ab, aber scheiterte am Goalie der Hausherren. So ging es mit einem 1:0 aus Sicht der Gäste in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild: Unsere Mannschaft stand kompakt, war taktisch gut eingestellt und versuchte nach vorne zu spielen. Die Gleinstättner ihrerseits versuchten Chancen zu kreieren, was allerdings nur schleppend gelang. So war es dann unsere Mannschaft, die ein Tor nachlegte: In Minute 57 kam der Ball nach einem Stanglpass und Klärungsversuch zu Manuel Zöhrer. Der an diesem Tag überragende Spieler, überlegte nicht lange und schoss zu 2:0 ein.

Unsere Mannschaft hatte sich zu diesem Zeitpunkt diese Führung redlich verdient, doch dauerte sie in der Höhe nur drei Minuten. Nach einem Eckball parierte Miuc einen Kopfball noch perfekt, doch kam der Ball auf den Kopf von Avgustin der zum Anschlusstreffer einköpfte. Danach spielte unsere Mannschaft, anstatt nervös zu werden, ruhig und abgeklärt weiter, ließ die Gleinstättner kommen und wartete auf die Kontermöglichkeit. Gleinstätten versuchte Druck zu erzeugen und hatte nun die beste Phase im Spiel, doch richtige Torchancen waren Mangelware. Und so war es dann unsere Mannschaft, die das nächste Tor erzielte. Der ebenfalls starke Vauh spielte mit Zöhrer zusammen, dieser ließ alle Verteidiger stehen und flankte perfekt von der linken Seite auf Radat, der zum viel umjubelten 1:3 einschob. Danach hatte Prisching sogar noch die Chance aufs 1:4, verzog aber knapp. So endete die Partie gegen den Tabellenzweiten mit einem 3:1-Sieg für unsere Mannschaft.

 

Fazit: Eine sehr gute Partie unserer Mannschaft, die kompakt, kämpferisch, leidenschaftlich und effizient auftrat. Der Sieg ging auch in dieser Höhe auf alle Fälle in Ordnung und das waren wichtige drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Kommenden Freitag um 19 Uhr kommt allerdings schon der nächste schwierige Gegner auf unsere Sportanlage. Im Derby ist der SV Strass zu Gast.

Wir bitten euch zahlreich ins Stadion zu kommen, um unsere Mannschaft zum Klassenerhalt zu peitschen!

 

 

2. Damenpreisschnapsen

 

Niederlage gegen Gamlitz

Am vergangenen Sonntag spielte unsere Mannschaft im Derby mit Frühschoppen und Spanferkelgrillen sowie musikalischer Umrahmung von Martin Baumgartner gegen den FC Gamlitz. Außer dem verletzten Jahrbacher hatte unser Trainer alle Mann zur Verfügung und wählte folgende Formation:

 

Miuc - Zöhrer S. - Jurisic - Gaber - Huss (60. Sveqla) - Kurzmann - Zöhrer M. (81. Onaghinor) - Vauh (HZ Radat) - Medved - Petrovic - Rumbak

Nach holpriger Anfangsphase, in der man merkte, dass beide Mannschaften in den Abstiegskampf verwickelt sind, kam der SV Gralla besser ins Spiel. Immer wieder war man der Führung sehr nahe. Einmal scheiterte Petrovic, dann Vauh und Medved traf die Latte. Der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Ganz im Gegenteil war das der Fall bei Gamlitz: Nach einem Eckball für unsere Mannschaft konterten die Gamlitzer unsere Mannschaft beinhart aus und Rode traf in Minute 28 zur Führung. Danach sah man von Gamlitz wieder wenig, unsere Mannschaft hatte mehr Ballbesitz und auch mehr vom Spiel, doch der Ball wollte und wollte nicht ins Tor. Unsere Mannschaft kämpfte jedoch tapfer weiter und wurde vor der Pause noch einmal bestraft: Gaber wollte den Ball im Strafraum klären schoss allerdings den Gamlitzer Klaus Fischer an, von dem der Ball dann ins Tor zum 0:2 ging. Das war eine kalte Dusche, denn unsere Mannschaft war bis zu diesem Zeitpunkt die bessere Mannschaft. So ging es mit 0:2 in die Kabinen.

Nach der Pause versuchte unser Trainer Franz Rastl die Mannschaft noch offensiver auszurichten. Gamlitz kam allerdings nun besser in die Partie und nutzte den Platz von den gut 400 Zuschauern gut aus, kam zu vielen Ecken und Standards. Und aus diesem fiel auch die 0:3 - Führung für Gamlitz. Eckball, Nöst mit dem Kopf, unser Verteidiger auf der Linie konnte nicht klären und so kullerte der Ball über die Linie.

Aber man muss sagen, unsere Mannschaft zeigte Moral und gab sich nicht auf, kämpfte gegen die drohende Niederlage auch nach einem 3-Tore-Rückstand weiter und spielte zeitweise auch gut. So kam Kurzmann in Minute 63 zum Anschlusstreffer, als er sich über links gut durchsetzte und eiskalt einschoss. Danach übernahm wieder unsere Mannschaft das Kommando und wollte weiter verkürzen, Gamlitz verlegte das Spiel auf Konter. Und irgendwie lag dieses 2:3 in der Luft, das die Partie wieder spannend gemacht hätte, doch wollte es einfach nicht fallen, oder man ging zu fahrlässig mit seinen Chancen um. Und nachdem alle Bemühungen scheiterten, legte Nejc in der 85. Minute nach einem Konter das 1:4 und somit den Endstand nach.

 

Fazit: Ein Dankeschön an die vielen Zuseher und Martin Baumgartner für die musikalische Umrahmung. Der Endstand ist auf alle Fälle zu hoch. Man hat die Partie phasenweise kontrolliert, doch leider die Chancen nicht untergebracht. Gamlitz war eiskalt in der Offensive und siegte damit wohl auch verdient. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr auswärts in Gleinstätten. Kommt alle mit und unterstützt unsere Mannschaft im Abstiegskampf!!!

 

 

Frühschoppen gegen Gamlitz

 

Sieg in Pachern

Am Karfreitag musste unsere Mannschaft auswärts in Pachern ran. Trainer Franz Rastl musste auf Gernot Jahrbacher, Hamdi Sveqla, Stipo Radat und Efosa Onaghinor verzichten. Demnach hatte man nur zwei Ersatzspieler. Unser Trainer wählte für die weitere Tabellenaufholjagd folgende Elf:

 

Miuc - Zöhrer S. - Jurisic - Gaber - Huss - Kurzmann - Zöhrer M. (87. Spindler) - Vauh (70. Prisching) - Medved - Petrovic - Rumbak

 

Unsere Mannschaft war motiviert vom Sieg gegen Feldkirchen und wollte in der Tabelle weiter aufholen. Das merkte man von der ersten Sekunde weg. Der SV Gralla agierte hellwach, aktiv und agressiv. Dies wurde gleich nach 10 Minuten mit der verdienten Führung belohnt. Guter Angriff über die linke Seite, Stanglpass und Medved war zur Stelle. Danach agierten die Pacherner etwas verunsichert und hatten Mühe zu Chancen zu kommen, unsere Defensive stand bärenstark und ließ kaum etwas zu. In der Offensive versuchte unser SVG immer wieder schnell nach vorne zu spielen, was auch oft gut gelang. Pachern hatte in Halbzeit eins keine nennenswerten Torchancen und so blieb es beim 1:0 für unsere Mannschaft zur Pause.

Die Kabinenansprache von Pachern-Coach Mario Haas dürfte wohl ein wenig lauter geworden sein, denn die Pacherner kamen richtig gut in die zweite Halbzeit. Unsere Mannschaft wurde immer mehr in Richtung eigenen Strafraum gedrückt, Chancen hatten die Pacherner aber auch in dieser, für sie beste Phase im Spiel, nicht wirklich große. Und in Mitten dieser Drangperiode der Gastgeber schlug unsere Mannschaft eiskalt zu. Angriff über die linke Seite, der Ball kam zu Stefan Zöhrer in den Strafraum, der ließ mit einem Haken gleich zwei Verteidiger aussteigen und schoss mit dem linken Fuß unhaltbar zum 2:0 aus Sicht des SVG ein. In weiterer Folge beherrschte unsere Mannschaft die Partie, ließ Ball und Gegner laufen und hatte durch Rumbak auch eine weitere Möglichkeit. Das entscheidende 0:3 fiel aber etwas später in Minute 72: Flanke von links, Stefan Zöhrer war mit einem Flugkopfball zur Stelle und köpfte ein.

Danach passierte nichts mehr, Pachern wurde nicht mehr gefährlich und so endete die Partie mit 0:3.

Fazit: Ein sehr guter Auftritt unserer Mannschaft und wichtige drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Der Kampf- und Teamgeist bei unserer Mannschaft passte perfekt und auch das fußballerische Können gibt Hoffnung. Nun gilt es am Boden zu bleiben, auf uns selbst zu schauen und gleich am kommenden Sonntag um 10.30 Uhr gegen Gamlitz beim Derby an diese Form anzuknüpfen.


 

 

39. Bügermeister-Fußballturnier

   

Wichtiger Sieg gegen Feldkirchen

Am vergangenen Freitag spielte unsere Mannschaft ein weiteres Sechs-Punkte-Spiel gegen den SV Feldkirchen. Trainer Franz Rastl musste auf Jahrbacher, Spindler und Sveqla verzichten und wählte folgende Formation:

Miuc - Medved (71. Vauh) - Jurisic - Gaber - Radat (80. Prisching) - Kurzmann - Zöhrer M. - Zöhrer S. - Huss (69. Onaghinor) - Petrovic - Rumbak

 

Es entwickelte sich von Beginn an ein flottes Spiel, bei dem unsere Mannschaft gleich nach sechs Minuten in Führung ging. Petrovic setzte sich durch und brachte das Leder unter. Feldkirchen hielt dagegen und spielte ebenso mit. Nach einem Corner in der 12. Spielminute konnte man auch gleich über den Ausgleich jubeln - Hiebaum war zur stelle. In weiterer Folge entwickelte sich eine muntere Oberligepartie ohne Gehässigkeiten und mit mehr Spielanteilen für den SVG. Da keine Tor mehr fallen wollten, ging es mit 1:1 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit hatte unsere Mannschaft erneut mehr Spielanteile und man merkte, dass der SVG die 3 Punkte unbedingt mitnehmen wollte, um weiter aufschließen zu können. Feldkirchen war mit dem Punkt zufrieden spielte jedoch auch gefällig mit. Mit Fortdauer der Partie stellte unser Trainer auf eine 3er Kette um. Danach kam man auch zu vereinzelten Chancen. Die größte hatte gegen Ende der Partie Renato Rumbak, als er gleich sehenwert fünf Spieler stehen ließ, jedoch den Ball leider über das Tor schoss. Unsere Mannschaft steckte aber nicht auf und wurde für den Einsatz bis zur letzten Minute belohnt. In Minute 92 kam Manuel Zöhrer an den Ball und haute ihn unhaltbar zum viel umjubelten 2:1 Sieg in die Maschen.


Fazit: Unsere Mannschaft hat sich den Sieg verdient. Nun gilt es diese postive Entwicklung fortzusetzen. Das geht gleich kommenden Freitag um 19 Uhr auswärts beim SV Pachern.

   

Heimspiel gegen Feldkirchen

SV RB Pichler Bau Gralla

gegen

SV Feldkirchen

Freitag, 7.4.2017

19 Uhr

Sportanlage Gralla

Unterstützt unsere Mannschaft!

   

Wichtiger Punkt beim Fußballfest gegen den GAK

Am vergangenen Samstag war der GAK bei uns zu Gast und somit stieg das Spiel des Jahres für uns und unsere Mannschaft. Vor dem Spiel entschied man sich dazu einen neuen Trainer zu engagieren. Rene Pojer wurde von Franz Rastl abgelöst, der in Gralla kein Unbekannter ist. An dieser Stelle wollen wir aber Rene Pojer für seinen Einsatz und seine Professionalität danken und alles Gute für die Zukunft wünschen. Trainer Rast kam bereits am Donnerstag und absolvierte auch am Freitag noch ein Training. Leider musste er gleich auf drei Spieler verzichten: Gernot Jahrbacher erlitt eine Trainingsverletzung an der Niere, Stefan Zöhrer war verletzt und Christoph Spindler aus beruflichen Gründen nicht dabei. Er wählte gegen den GAK dann folgende Aufstellung:

Miuc - Radat - Gaber - Jurisic - Medved - Huss - Zöhrer M. - Petrovic - Prisching (62. Vauh) - Kurzmann (74. Onaghinor) - Rumbak (81. Sveqla)

Vor einer tollen Kulisse mit rund 1700 Zusehern (die GAK Fans machten einen tollen Fußmarsch vom Cafe Okei zum Sportplatz), pfiff Schriri Schuiki bei bestem Wetter die Partie an. Von Beginn an versuchte der GAK flott nach vorne zu kombinieren. Das gelang ihm jedoch aufgrund der Spritzigkeit und Agressivität unserer Mannschaft nicht, was die Gäste sichtlich überraschte. Unsere Mannschft versuchte hinten gut zu stehen und durch Konter zum Erfolg zu kommen. Richtige Chancen kamen dabei jedoch nicht hinaus. Der GAK kam zweimal in Halbzeit eins gefährlich vor das Gralliger Tor, doch konnte den Ball nicht im Netz unterbringen. Unsere Mannschaft hielt stark dagegen. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann dann etwas munterer: Der GAK kam zweimal gefährlich vors Tor doch Miuc war zur Stelle. Unsere Mannschaft hatte in dieser Phase durch Prisching und Petrovic zwei Chancen. Danach merkte man, dass der GAK immer nervöser wurde und unbedingt drei Punkte mitnehmen wollte. Gralla stand hinten jedoch sehr gut und zerstörte das Spiel des GAK gekonnt. Ein Freistoß der Roten wurde von Miuc perfekt gehalten, ebenso zwei weitere große Chancen des GAK, die über die Standards immer gefährlich waren. Gegen Ende der Partie war unsere Mannschaft einem Tor aus den Kontern auch sehr nahe, doch gelang es nicht. Das meist faire Spiel erlebt dann noch eine hitzige Schlussphase. Nach einem Foul von Petrovic an einem GAKler reagierte der Masseur des GAK über und stürmte aufs Spielfeld. Eine kurze Rangelei war die Folge und Petrovic musste mit Gelb/Rot vom Platz. Danach passierte nichts mehr und unsere Mannschaft konnte das 0:0 über die Zeit spielen. Schiri Schuiki beendete die Partie nach 96 Minuten. Ein Video vom Spiel findet ihr hier.

Fazit: Eine tolle kämpferische Leistung unserer Mannschaft, die dagegen hielt und auch nicht einbrach. Ein Dank gilt den unzähligen freiwilligen Helfern, der Marktgemeinde Gralla und der FF Obergralla, die dieses tolle Fußballfest möglich machten sowie auch dem GAK-Anhang, der tolle Stimmung machte und dabei fair blieb. Es gab keinerlei Auschreitungen. Nun geht es kommenden Samstag um 15 Uhr zum Tabellenletzten in Rein. Hier gilt es diesen leichten Aufwärtstrend mitzunehmen und zu gewinnen!

 


 

Fotos und Video: GAK 1902

   

Gralla-GAK

Karten für das nächste Heimspiel am Samstag um 15 Uhr gegen den GAK sind bei allen Funktionäre, den Raiffeisenbanken Leibnitz und Neutillmitsch, Hermanns Spelunke, Heuriger Gramm sowie bei der Volksbank Leibnitz erhältlich. Wir freuen uns auf Euch!

 

   

Seite 4 von 38

Facebook

Info Jugend

Bilder SV Gralla