Willkommen auf der Website des SV Raiffeisenbank Pichler Bau Gralla

Abstieg aus der Oberliga

Im letzten Spiel gegen den Lokalrivalen aus Großklein musste der SV Gralla gewinnen, um die Chancen auf die Relegation am Leben zu erhalten und nicht direkt anzusteigen. Stipo Radat stand nicht zur Verfügung und so wählte unser Trainer Franz Rastl folgende Formation:

Miuc - Medved (58. Rumbak) - Gaber - Jurisic - Zöhrer S. - Onaghinor (39. Vauh) - Zöhrer M. - Petrovic - Huss - Kurzmann - Sveqla (63. Spindler)

Unser Team, das von vielen Gralliger Fans sogar mittels Bus begleitet wurde startete relativ gut in die Partie aber auch die Gastgeber gaben Gas. So entwickelte sich von Beginn weg eine offene Partie mit zwei Lattenschüssen einmal traf Kurzmann die Latte und einmal ein Großkleiner. In Minute 15 dann die Führung für die Hausherren: Schnelle Kombination mit Pass in die Tiefe Tschermanek umkurvte Goalie Miuc und traf zum 1:0. Danach spiele unsere Mannschaft gut nach vorne und hatte die eine oder andere Chance und in Minute 38 gelang der Ausglich. Der Ball kam zu Petrovic, dieser zögerte nicht lange und schoss und traf wunderschön zum 1:1. Doch doch bei diesem Spielstand blieb es nicht lange: Top-Goalgetter Darijo Biscan stellte mittels wunderschönem Heber auf 2:1 in der 45. Minute. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Anfang der zweiten Spielhälfte passierte nicht viel, Gralla versuchte zwar nach vorne zu spielen, doch die Großkleiner kamen gut in die Partie und stellten in Minute 60 auf 3:1: Fehler im Spielaufbau die Großkleiner griffen an, fanden erneut Biscan und der haute den Ball über die Linie. Nun lief man einem zwei Tore-Rückstand nach und man wusste, dass man gewinnen muss, um die Relegation zu schaffen. Unsere Mannschaft warf noch einmal alles nach vorne und verkürzte durch einen schönen Treffer von Vid Vauh zum 3:2 in Minute 65. In weiterer Folge warf unsere Mannschaft alles nach vorne und so kam Großklein natürlich auch zu Chancen, aber auch unsere Mannschaft, die in Minute 71 den Ausglich hätte machen müssen. Rumbak kam völlig frei zum Schuss, doch der Tormann hielt aus fünf Metern. Quasi im Gegenzug kassierte man dann das 4:2, als Pascal Jaunegg einen schönen Heber versenkte. Unsere Mannschaft gab jedoch nicht auf und verkürzte in Minute 75 auf 4:3 nach einem Elfer durch Petrovic, der im Nachschuss erfolgreich war. Nun war klar: Alles nach vorne, um irgendwie noch Tore zu erzielen. Doch leider kam es anders. Bersnjak kam an den Ball und schoss in Minute 82 zum 5:3 ein. Nur war ziemlich klar, dass man kommende Saison in der Unterliga spielen wird, zumal Rein in Thal führte und man selber einen Sieg benötigte. In Minute 93 verzürzte Gaber noch zum 5:4, doch quasi im Gegenzug traf Weber zum 6:4 Endstand, der den bitteren Abstieg in die Unterliga West nach 14 Saisonen Oberliga besiegelte.

 

Fazit: Man hatte 26 Spiele Zeit dem Abstieg zu entrinnen, doch mit vielen unnötigen Niederlagen oder Unentschieden in letzter Minute (Köflach, Strass, etc..) wurde es sehr schwer. Leider konnte man das Endspiel in Großklein nicht für sich entscheiden und so steigt man nach einer Katastrophen-Saison ab. Dieser Abstieg ist zwar sehr bitter, aber wo eine Türe zugeht, geht bekanntlich eine andere auf. Gratulation und Respekt entsenden wir der Mannschaft aus Rein, die im Frühjahr 26 Punkte machte und nun in der Relegation steht.

Dem Vorstand des SV Raiffeisenbank Pichler Bau Gralla ist es ein Anliegen sich bei euch allen, angefangen von der Marktgemeinde Gralla, über alle Fans, Gönner und Sponsoren zu bedanken, die uns immer tatkräftig unterstützen und wir hoffen, dass ihr auch in der Unterliga zu uns stehen werdet!! DANKE!

 

Niederlage gegen Frauental

Vergangenen Samstag spielte unsere Mannschaft auswärts gegen Frauental und wollte alles daran setzten, um 3 wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Trainer Rastl fehlte der gesperrte Petrovic und so begann er mit folgender Aufstellung:

Miuc - Zöhrer S. - Gaber - Jurisic - Medved - Kurzmann - Zöhrer M. - Vauh (75. Spindler) - Radat - Huss (63. Sveqla) - Rumbak

Bei wunderschönem Wetter begann in Frauental für unsere Mannschaft eines der drei Endspiele gegen den Abstieg und unsere Mannschaft legte gut los. Man hatte mehr vom Spiel und konnte immer wieder über die linke Seite gefährlich werden, spielte man doch gefühlte 20 Stanglpässe zur Mitte, doch der Ball wollte nicht ins Tor, zuerst scheiterte Zöhrer M, dann Kurzmann. Auch aus den Standards gelang nichts. Frauental versuchte mit Entlastungsangriffen zu Chancen zu kommen, dies gelang in der ersten Halbzeit allerdings fast gar nicht. Unsere Mannschaft stand hinten gut und spielte immer wieder nach vorne, doch das erlösende 1:0 wollte nicht fallen. Man dachte oft an den viel zitierten Satz: "Wenn man hinten drinnen ist in der Tabelle, dann geht eben nichts rein." Und so ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Nach Seitenwechsel ein unverändertes Bild: Unser SV Gralla griff an und wollte unbedingt dieses Führungstor erzielen, doch fiel der Ball einmal zwei Zentimeter am Pfosten vorbei, oder er ging über das Tor usw... Frauental verlagerte sich aufs Kontern und genau aus solchem entstand die Führing für die Gastgeber: Flanke von rechts auf den jungen Alexander Muster und dieser haute den Ball unhaltbar ins kurze Kreuzeck zum 1:0. Fassungslosigkeit machte sich bei unseren Spielern und auch bei den Fans und Funktionären auf der Tribüne breit. Man war klar die bessere Mannschaft und musste nun einem Rückstand nachlaufen. Leider kam es noch schlimmer: Medved sah in Minute 76 nach wiederholter Unsportlichkeit die Gelb/Rote Karte. Jedoch hatte man weiterhin Chancen, diese vergab man aber kläglich. In der 85. Minute dann der entgültige Knockout: Konter über Furek, dieser stand nach einem missglückten Abwehrversuch vor dem leeren Tor und schob die Kugel zum 0:2 aus Sicht der Gralliger ein, was dann auch der Endstand war.

 

Fazit: Leider war unsere Mannschaft in diesem Spiel viel zu fehrlässig mit den vielen Spielanteilen und den vielen Chancen umgegangen. Man hätte dieses Spiel gewinnen müssen, doch leider kam es anders.

Nichts desto trotz lebt die Chance auf den Klassenerhalt noch, allerdings muss man jetzt gewinnen und schleunigst Tore schießen! Bitte kommt am Freitag um 18.30 Uhr ins Stadion und unterstützt unsere Mannschaft gegen den SV Thal.

 

 

39. Bürgermeisterturnier am Sportplatz

Am 25.5.2017 fand das 39. Bürgermeisterturnier des SV RB Pichler Bau Gralla statt. Bei strahlendem Sonnenschein traten insgesamt 17 Mannschaften an, um den begehrten Pokal von Bürgermeister Hubert Isker zu gewinnen.

Schon ab 9 Uhr bis hin zum Finale um 17 Uhr sahen die Zuseher packende Spiele auf drei Plätzen. Drei ausgezeichnete Schiedsrichter rund um Heimo Prattes waren Garant für eine faire und objektive Spielleitung. Für das leibliche Wohl sorgten ein Grillstand und die Vereinskantine. Schön, dass bei diesem Turnier vor allem der Spaß und  die Kameradschaft im Vordergrund standen.

Am Ende setzte sich im reinen "Gralliger-Finale" die Mannschaft "Heuriger Gramm“ gegen "Gürtl-Personal“ durch und gewann das Turnier. Auf dem dritten Platz landete das Team der „Roten Legion 09“. Der "FC Radkersburg City" und "Fliesen Adi" erreichten die Plätze 4 und 5.

Dem Sportverein RB Pichler Bau Gralla ist es ein Bedürfnis, sich bei allen Mannschaften, Fans, Sponsoren, bei den Schiedsrichtern, der Turnierleitung und vor allem bei allen fleißigen freiwilligen Helfern zu bedanken. Sie alle haben maßgeblich dazu beigetragen,  dass das 39. Bürgermeisterturnier um den Pokal von Bgm. Hubert Isker ein großartiger Erfolg wurde.

 

 

 

 

Auslosung Bürgermeisterturnier

Hier findet ihr die Auslosung zum Bürgermeisterturnier. Bitte pünktlich sein, ab 9 Uhr wird angekickt. Bitte beim Eintreffen bei der Turnierleitung eure Mappen abholen.

 

 

Punkt gegen Köflach

Vergangenen Freitag stand das vorletzte Heimspiel auf dem Programm und unsere Mannschaft traf zu Hause gegen Köflach. Bis auf Jahrbacher waren alle Mann verfügbar und Trainer Rastl wählte folgende Formation:

Miuc - Medved - Jurisic - Gaber - Huss - Zöhrer S.- Vauh (88. Spindler) - Zöhrer M. - Kurzmann (70. Onaghinor) - Petrovic (51. Radat) - Rumbak

Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und dominierten die ersten fünf Minuten, wobei es zu keiner Torchance kam. Danach wachte unsere Mannschaft auf und traute sich ebenfalls nach vorne zu spielen, was auch promt in der 12. Minute belohnt wurde: Der Ball kam von links auf Vauh, der zögerte nicht lange und zog vom 16er ab und der Ball landete genau im Eck zur Gralliger 1:0-Führung. Danach kam unsere Mannschaft sehr gut ins Spiel und dominierte eigentlich die erste Halbzeit, obwohl es ein sehr kampfbetontes Spiel war mit vielen Fouls. Ein, zwei gute Chancen unserer Mannschaft blieben ungenutzt und so ging es mit einem 1:0 in die Kabinen.

Die Gäste kamen in Halbzeit zwei wieder gut aus der Kabine und versuchten Chancen zu kreieren, was ihnen auch gelang, doch unsere Verteidigung stand diesmal auch bei Standards relativ gut und den Rest erledigte unser starker Tormann Miuc. Unsere Mannschaft verlegte sich aufs Kontern, doch zu richtig gefährlichen Möglichkeiten kam man nicht und so viel auch das erlösende 2:0 nicht. Das Spiel wurde zunehmend kampfbetont und auch der Schiedsrichter Mag. Schenke tat sein Nötiges mit vielen und vor allem schnellen Gelben Karten dazu bei, dass kein wirklicher Spielfluss aufkam. Die Gäste hatten mehr vom Spiel, doch richtig gefährlich wurden sie nur noch zweimal: Einmal nach einem direkten Freistoß, den Miuc gut hielt und in der 91. Minute, als alles schon nach einem so wichtigen Sieg für unsere Mannschaft aussah: Angriff über die linke Seite, Stanglpass und Gregor Zeck schob ein. Gleich darauf pfiff Schiri Schenke ab, ohne nachspielen zu lassen, was auch nicht jeder verstand.

Fazit: Und wieder ließ man sich in der letzten Minute die Butter vom Brot nehmen und brachte die Partie nicht über die Runden. Man verlor damit 2 ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf. Man spielte gut und kämpfte, doch wurde es verabsäumt ein zweites Tor nachzulegen. Nichts desto trotz: Köpfe nach oben und weiterkämpfen. Noch ist nichts verloren. Weiter geht es kommenden Samstag um 16 Uhr auswärts in Frauental! Bitte begleitet unsere Mannschaft zahlreich und helft den drohenden Abstieg zu verhindern!

 

Bittere Niederlage gegen Gratkorn

Am Muttertag um 17 Uhr musste unsere Mannschaft gegen den FC Gratkorn antreten. Auwärts wollte man weiter wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln. Trainer Rastl wählte folgende Formation:

 

Miuc - Medved - Gaber (HZ Onaghinor) - Jurisic - Huss - Zöhrer S. - Vauh (61. Sveqla) - Zöhrer M. - Kurzmann - Petrovic - Rumbak (68. Spindler)

 

DIe Gastgeber starteten am Kunstrasen gut in die Partie und versuchten unsere Mannschaft anzupressen. So hatten sie in den ersten Minuten mehr vom Spiel, doch das änderte sich mit Fortdauer der Partie. Und so war es unsere Mannschaft, die nach 13 Minuten in Führung ging. Angriff über links, der Ball kam nach einem Abpraller zu Petrovic der denn Ball per Kopf über die Linie bugstierte. Danach war unsere Mannschaft konzentriert, stand gut und ließ wenig zu. Doch in Minute 27 die kalte Dusche. Wieder ein Eckball, der Ball kam auf Zier, der sprang am höchsten und köpfte zum 1:1 ein. Doch über diesen Ausgleich konnten sich die Gratkorner nicht lange freuen: In Minute 30 schöner Angriff von unserer Mannschaft, Rumbak kam an den Ball und haute ihn kompromisslos in die Maschen zur 2:1 Führung. Gleich im Anschluss hatte man die Chance auf das 3:1, doch Rumbak scheiterte am starken Tormann Pripfl.  Danach wollte man die Führung in die Kabinen bringen, doch dieses Unterfangen scheiterte, als Kolar einen Freistoß in der 34. Minute perfekt über die Mauer zirkelte und einschoss. So ging es mit 2:2 in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann mit besseren Hausherren, doch Chancen waren Mangelware. Unsere Mannschaft versuchte dagegen zu halten und wurde wiederrum in der 57. Minute nach einem Standard bestraft. Freistoß von halblinks, der Ball war ewig in der Luft und Cuscito schoss zur Führung der Gastgeber ein. Danach versuchte man noch alles um den Ausgleich zu erzielen. Vor allem in der Schlussphase hatte man starke Chancen, die aber ungenutzt blieben und so verlor man am Ende mit 3:2.

 

Fazit: In der ersten Halbzeit dominierte man das Spiel, doch wieder bekam man aus drei Standards drei Tore und verlor somit ziemlich unglücklich mit 3:2. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr zu Hause gegen Köflach.

 

   

Punkt gegen Strass

Vergangenen Freitag spielte unsere Mannschaft das zweite Derby in einer Woche und zwar gegen Strass. Nach dem Sieg gegen Gleinstätten war unsere Mannschaft voll motiviert und wollte im Kampf gegen den Abstieg die nächste Hürde nehmen. Trainer Franz Rastl musst auf den verletzten Jahrbacher und den gesperrten Manuel Zöhrer verzichten und wählte folgende Formation:

 

Miuc - Huss (61. Sveqla) - Gaber - Jurisic - Medved (86. Onaghinor) - Kurzmann - Vauh - Radat - Zöhrer - Petrovic - Rumbak (93. Spindler)

 

Unsere Mannschaft kam gut in die Partie und versuchte gleich das Kommando an sich zu reißen, was auch gelang. Strass als Auswärtsteam verlegte sich eher aufs kontern. Allerdings waren es die Gäste, die nach 15 Minuten Grund zum Jubeln hatten: Routinier Ivan Babic kam von der linken Seite zum Schuss und ließ Miuc keine Chance - 0:1.

Unsere Mannschaft war aber keineswegs geschockt, sondern versuchte alles, um den Rückstand gleich wieder wegzumachen. Chancen waren die Folge aus einem recht guten Spiel nach vorne, doch dauerte es bis zur 32. Minute, ehe man über den Ausgleich jubeln konnte. Ein gut gespielter Angriff über die rechte Seite, der Ball kam zu Kurzmann, der zuerst noch scheiterte, doch im Nachsetzen haute der den Ball ins Tor. Das 1:1 war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Strass besser in die Partie und spielte sehr gut mit. Aber unsere Mannschaft hielt auch dagegen und so entwickelte sich eine sehr flotte Oberliga-Partie. Das man erst am Dienstag ein schweres Derby gegen Gleinstätten hatte, merkte man zu dieser Phase kaum. Der Fokus lag darauf zu gewinnen, um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu machen und genauso trat man auch auf. In Minute 75 dann der Befreiungsschlag. Wieder einmal ein toller Angriff über links der Ball kam zu Kurzmann, dieser spielte einen starken Stanglpass und Rumbak verwertete zum umjubelten 2:1 - Führungstreffer.

Danach ließ man sich allerdings fallen uns stellte sich ein wenig zu viel hinten rein, sodass die Strasser mehr Ballbesitz hatten und auch zu Chancen kamen. Der erlösende Schlusspfiff war nur noch ein paar Minute entfernt, als es passierte: Eckball von rechts auf die erste Stange, für Primoz Potocnik fühlte sich keiner zuständig und dieser köpfte den Ball zum Ausgleich in die Maschen. Dies war gleichzeitig der Endstand.

 

Fazit: Über lange Strecken wieder eine gute Partie unseres SV Gralla. Man hat gerackert, gekämpft und gut gespielt. Man verwandelte einen Rückstand in einen Vorsprung, doch hatte man leider nicht die Konzentration, um diesen über die Zeit zu spielen und bekam bereits im dritten Spiel hintereinander das Cornertor auf die erste Stange. Nicht desto trotz: Weiter geht es im Abstiegskampf am kommenden Sonntag in Gratkorn um 17 Uhr. Bitte kommt und unterstützt unsere Mannschaft!

   

Sportverein traf Sportminister

Im Rahmen des Maibaumaufstellens in Gralla trafen Funktionäre des Sportvereines Gralla gemeinsam mit Bürgermeister Hubert Isker den Verteidigungs- und Sportminister Hans Peter Doskozil zum regen Austausch.

 

   

Wichtiger Sieg in Gleinstätten

Am Dienstag wurde das abgesagte Meisterschaftsspiel gegen Gleinstätten nachgeholt. Unsere Mannschaft spielte gegen den Tabellenzweiten und wollte unedingt punkten, um nicht den Anschluss an das rettende Ufer zu verlieren. Trainer Rastl musste auf den verletzten Jahrbacher und den arbeitenden Stefan Zöhrer verzichten und wählte folgende Formation:

Miuc - Huss - Jurisic - Gaber - Medved - Kurzmann (84. Prisching) - Zöhrer M. - Vuah - Onaghinor (56. Radat) - Patrovic - RUmbak (81. Sveqla)

 

Unsere Mannschaft war von Anfang an hellwach, kam gut in die Partie und nahm alle Zweikämpfe an. Die Lauf- und Kampfbereitschaft sowie die Leidenschaft für das Ziel Klassenerhalt waren spürbar. Die Gleinstättner taten sich sichtlich schwer ins Spiel zu finden und so hatte unsere Mannschaft die ersten Chancen nachdem man sich immer wieder stark über die Seiten oder die Mitte durchkombinierte. Die Hausherren aus Gleinstätten haben natürlich Qualität, aber unsere Mannschaft stand auch hinten hellwach.

In Minute 36 dann der erste richtige Höhepunkt: der Ball kam zu Medved, der flankte haargenau auf Rumbak, der zum Kopfball kam und dem starken Keeper der Hausherren Hüttl hatte keine Chance ließ und zum viel umjubelten 1:0 für Gralla einschob. Danach wachte das Spiel so richtig auf und es ging hin und her. Gleich im Gegenzug nach dem 0:1 hatten die Gleinstättner einen Lattenschuss, Miuc hielt im 1 gegen 1 danach einmal perfekt. Kurz vor der Pause ein Angriff der Gralliger über die rechte Seite, der Ball wurde zur Mitte geflankt, Kurzmann kam an den Ball, zog ab, aber scheiterte am Goalie der Hausherren. So ging es mit einem 1:0 aus Sicht der Gäste in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild: Unsere Mannschaft stand kompakt, war taktisch gut eingestellt und versuchte nach vorne zu spielen. Die Gleinstättner ihrerseits versuchten Chancen zu kreieren, was allerdings nur schleppend gelang. So war es dann unsere Mannschaft, die ein Tor nachlegte: In Minute 57 kam der Ball nach einem Stanglpass und Klärungsversuch zu Manuel Zöhrer. Der an diesem Tag überragende Spieler, überlegte nicht lange und schoss zu 2:0 ein.

Unsere Mannschaft hatte sich zu diesem Zeitpunkt diese Führung redlich verdient, doch dauerte sie in der Höhe nur drei Minuten. Nach einem Eckball parierte Miuc einen Kopfball noch perfekt, doch kam der Ball auf den Kopf von Avgustin der zum Anschlusstreffer einköpfte. Danach spielte unsere Mannschaft, anstatt nervös zu werden, ruhig und abgeklärt weiter, ließ die Gleinstättner kommen und wartete auf die Kontermöglichkeit. Gleinstätten versuchte Druck zu erzeugen und hatte nun die beste Phase im Spiel, doch richtige Torchancen waren Mangelware. Und so war es dann unsere Mannschaft, die das nächste Tor erzielte. Der ebenfalls starke Vauh spielte mit Zöhrer zusammen, dieser ließ alle Verteidiger stehen und flankte perfekt von der linken Seite auf Radat, der zum viel umjubelten 1:3 einschob. Danach hatte Prisching sogar noch die Chance aufs 1:4, verzog aber knapp. So endete die Partie gegen den Tabellenzweiten mit einem 3:1-Sieg für unsere Mannschaft.

 

Fazit: Eine sehr gute Partie unserer Mannschaft, die kompakt, kämpferisch, leidenschaftlich und effizient auftrat. Der Sieg ging auch in dieser Höhe auf alle Fälle in Ordnung und das waren wichtige drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Kommenden Freitag um 19 Uhr kommt allerdings schon der nächste schwierige Gegner auf unsere Sportanlage. Im Derby ist der SV Strass zu Gast.

Wir bitten euch zahlreich ins Stadion zu kommen, um unsere Mannschaft zum Klassenerhalt zu peitschen!

 

   

2. Damenpreisschnapsen

   

Seite 3 von 37

Facebook

Info Jugend

Bilder SV Gralla