Willkommen auf der Website des SV Raiffeisenbank Pichler Bau Gralla

Schwere Verletzung überschattet Spiel in Gabersdorf

Am vergangenen Sonntag spielte unsere Mannschaft im Derby gegen Gabersdorf und wollte sich für die schreckliche 1:6 Klatsche gegen AC Linden rehalbilitieren. Trainer Fritsch standen alle Mann zur Verfügung. Er wählte folgende Formation:

Miuc - S. Radat - Jurisic - Gürtl - Gaber - Medved - Todt - Jelic - M. Radat - Huss - Geberle (22. Jauk)

 

Vor guter Kulisse begann das Spiel recht flott. Doch leider passierte in Minute 6 schon der Führungstreffer für die Gastgeber. Unsere Hintermannschaft foulte einen Gabersdorfer zentral und knapp 18 Meter vom Tor entfernt. Für Marco Luttenberger leider wie ein Elfmeter und auch diesen Freistoß setzte er ins Tor. Danach versuchte unsere Mannschaft mitzuspielen und Chancen zu kreieren, was auch nicht so schlecht gelang. In Minute 22 dann der große Schock: Nach einem Kopfballduell blieb unser Helmut Geberle liegen und griff sich ins Gesicht. Er musste ausgetauscht werden.

Die angeforderte Rettung brauchte leider sehr lange, sodass Geberle erst nach gut 50 Minuten mittels Rettungshubschrauber abtransportiert werden konnte. Das Spiel wurde in Halbzeit zwei für diesen Vorgang unterbrochen. Helmut erlitt eine schwere Verletzung im Gesicht und wird diese Tage operiert werden. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut- Wir wünschen ihm an dieser Stelle alles Gute und bedanken und gleichzeitig bei den Gabersdorfern für ihr faires Verhalten.

In der ersten Hälfte passierte so gut wie nichts mehr und die Gabersdorfer gingen mit einer 1:0 Führung in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff versuchte unsere Mannschaft Druck zu machen, was allerdings nur bedingt funktionierte und nach einem Eigenfehler in Minute 54 gingen die Gabersdorfer mit 2:0 durch Luttenberger in Führung. Danach wurde das Spiel für den Abtransport von Geberler gut 15 Minute unterbrochen und unsere Mannschaft hatte noch ein Ziel: Alles geben für unseren Verletzten und für ihn spielen. Nach Wiederanpfiff erkannte man unsere Mannschaft kaum wieder. Bissig, agressiv und strikt nach vorne ausgerichtet. Und das zahlte sich aus. In Minute 66 traf Jelic zum Anschlusstreffer und vier Minute später Huss zum Ausgleich. Auf einmal war dieses Derby ein spannendes und gutes Fußballspiel auf beiden Seiten. Jeder hatte Chancen und unsere Mannschaft sogar zwei Mal die Chance zur Fürhung. Huss traf die Latte und Gaber setzte einen Kopfball nur Zentimeter neben das Gehäuse. Und dann schlugen die Gastgeber doch noch zu. Luttenberger traf in Minute 91 auch durch einen Eigenfehler zum 3:2 Endstand.

Fazit: Wenn so eine schwere Verletzung passiert, gerät der Fußball schnell an zweite Stelle. Wir wünschen Heli das allerbeste und eine schnelle Genesung! Zum Spiel: Gut gekämpft in Halbzwit zwei, leider die Tore selbst gemacht und deshalb auch verloren. Weiter geht es kommenden Samstag um 17 Uhr gegen Tillmitsch.

 

 

 

Heimsieg gegen Pölfing Brunn

Vergangenen Freitag musste unsere Mannschaft zu Hause gegen Pölfing Brunn bestehen, um weiterhin an Leader Gabersdorf dran zu bleiben. Trainer Tobias Fritsch fehlten die verletzten Spindler und Gaber. Er schickte folgende Formation aufs Feld:

 

Miuc - Medved - Gürtl - Jurisic - S. Radat - Jauk - M. Radat (55. Todt) - Darko (HZ Vauh) - Jelic - Huss - Geberle

 

Unsere Mannschaft kam besser in die Partie und hatte mehr Ballbesitz. Bei Pölfing sah man zwar sehr gute Ansätze nach vorne, doch gelang in der Anfangsphase nicht viel. Unsere Mannschaft gin somit auch verdient in Minute 14 in Führung. schöne Aktion über links und eine Flanke passte genau auf den Kopf von Jelic, welcher das erste Tor nach seiner Verletzung erzielen konnte. 1:0 für unsere Mannschaft. Danach hatte man weiterhin alles relativ gut im Griff und spielte einige Angriffe, die aber nichts einbrachten.Pölfing Brunn zeigte in Minute 27 dann aber, welche Qualität sie nach vorne haben und erzielten durch Tertinek den Ausgleich. In weiterer Folge wurde das Wetter schlechter, ein Gewitter zog über den Platz und somit waren auch Chancen Mangelware. So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit.

Als sich das Wetter zu Beginn von Halbzeit zwei wider besserte, wurde auch das Spiel gefälliger, beide Mannschaften schenkten sich nun nichts mehr und auch Pölfing wurde stärker und spilete sich gute Chancen heraus. Einmal rettete Miuc und einmal Gürtl auf der Linie. Auf der anderen Seite spielte unsere Mannschaft dann aber guten Fußball, versuchte zu kombinieren und so gelang auch in Minute 67 der Führungstreffer. Jelic spielte den perfekten Lochpass auf Medved, welche mit seinem schwächeren rechten Fuß ins Tor traf. Und gleich zwei Minuten später konnte man wieder über ein schön herausgespieltes Tor jubeln: Geberle bediente mittels Lochpass Huss welcher auf 3:1 stellte. Danach gaben die Pölfinger aber nicht auf und spielten weiterhin gut nach vorne. Unsere Mannschaft lauerte auf Konter und stand hinten gut. Aus einem Konter passierte dann auch gegen Ende des Spiels ein Elfmeter: Ein Gästeverteidiger legte Jelic - Geberle trat an und traf - doch der Schiedsrichter ließ den Elfer wiederholen. Beim zweiten versuch klappte es nicht so gut und so endete die Partie mit 3:1 für unsere Mannschaft.

Fazit: Dritter Sieg hintereinander und wieder verdient. Gegen starke Gegner stand man hinten kompakt und nutze die Chancen vorne. So bleiben wir weiterhin an Leader Gabersdorf dran. Weiter geht es kommenden Samstag um 19 Uhr in Schwanberg, gleich mit drei gesperrten (Huss, Geberle und M. Radat) müssen wir dort bestehen.

 

 

Damenpreisschnapsen

 

Sieg im Derby gegen Kaindorf

Spiel zwei für Neo-Trainer Tobias Fritsch führte am vergangenen Samstag nach Kaindorf. Unsere Mannschaft wollte den Aufwärtstrend weiter verfolgen und wollte weiterhin an Tabellenführer Gabersdorf dranbleiben. Der lange Verletzte Dragan Jelic feierte sein Comeback. Diesmal fehlten verletzt Gaber, Spindler und Mocnik sowie Vid Vauh. Auch unser ehemaliger Stammgoalie Mani Gürtl sprang kurzfristig ein, um den Verletzten Ersatztorhüter Mocnik zu vertreten. Trainer Fritsch wählte folgende Formation:

Miuc - S. Radat - Jurisic - Gürtl - Medved - Huss - M.Radat - Jauk - Darko (84. Culjak) - Jelic (87. Bicu) - Geberle (66. Todt)

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich in der Anfangsphase ein lauer Sommerkick bei dem aber unsere Mannschaft gefühlte 80 Prozent Ballsbesitz aufweisen konnte und alles im Griff hatte, die Gäste aus Kaindorf verlegte ihr Spiel in die eigene Hälfte und standen tief. So taten wir uns anfangs schwer zu Chancen zu kommen. Oft ging es über links und die Folge waren meist Eckbälle, die nichts einbrachten. So plätscherte das Spiel dahin und als alle schon mit einem torlosen Remis zur Pause rechneten, war Alex Gürtl mit dem Kopf nach einem Medved-Freistoß zur Stelle und sorgte für die mehr als verdiente Pausenführung für unsere Mannschaft.

In Halbzeit zwei änderte sich das Bild kaum: Unsere Mannschaft war spielbestimmend, Kaindorf verlegte sich aufs Kontern. In Minute 55 machte unsere Mannschaft dann aus dem spielerischen Vorteil auch noch einen im Ergebnis und zwar mittels eines Traumtores. Flanke von rechts, Geberle stand verkehrt zum Tor, fasste sich ein Herz und haute den Ball mittels Fallrückzieher unhaltbar in die Maschen. In weiterer Folge war unsere Mannschaft weiterhin am Drücker, Gürtl traf nach einem Kopfball noch die Latte. Die Hausherren, waren eher passiv, man sah auch nach dem 0:2 für unsere Mannschaft wenig von ihnen und so gewann das Team des SV Gralla mit 2:0.

 

Fazit: Mehr als verdienter Sieg unserer Mannschaft, der nach dem 2:0 auch nicht mehr gefährdet war und auch höher hätte ausfallen können. Da Gabersdorf in Schwanberg unentschieden spielte, konnte man den Abstand ein wenig verringern. Das nächste Match findet bereits kommenden Freitag um 19 Uhr zu Hause gegen Pölfing Brunn statt. Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

 

Heimsieg gegen Lannach

Vergangenen Freitag gab es das Debüt von Trainer Tobias Fritsch auf der Trainerbank des SV Gralla. Der Gegner hieß Lannach und Fritsch musste gleich auf drei Verletzte (Jelic, Spindler und Huss) verzichten. Er wählte folgende Formation:

Mocnik (31. Miuc) - S. Radat - Gürtl - Jurisic - Medved - M. Radat - Vauh - Gaber (14. Jauk) - Todt - Darko - Geberle (78. Culjak)

Verlieren verboten hieß es an diesem Freitag Abend, wenn man weiterhin vorne mitspielen will und so trat unsere Mannschaft auch auf. Mocnik musste kurzfristig für Miuc ins Tor, da diesem nicht gut war, doch Miuc musste in der 31. Minute doch ran, da Mocnik sich am Finger verletzte. Auch Gaber musste bereits verletzt in Minute 14 das Spielfeld verlassen. Aber alles der Reihe nach:

Lannach kam ebenso gut in die Partie, wie unsere Mannschaft, die die ersten kleinen Chancen hatte. In Minute 9 dann aber der Schock: Angriff über rechts, der Ball kam zu Gideon Binfor von Lannach und der haute das Leder ins Kreuzeck zum 0:1 für die Gäste. Unsere Mannschaft stand dann ein wenig unter Schock, hatte aber weiterhin gute Kombinationen und spielte schnell nach vorne. Medved traf einmal nur die Latte und einmal hielt Huberts sehr gut. Doch in der 36. Minute war es dann soweit: Pass von Darko, Geberle stand dort, wo ein Stürmer stehen muss und traf zum verdienten Ausgleich, der gleichzeitig der Pausenstand war.

In Halbzeit zwei erhöhte unsere Mannschaft dann von Beginn an den Ladedruck und wollte zeigen, wer hier der Herr im Haus ist. Doch Zählbares kam dabei (noch) nicht heraus, obwohl man gefällig spielte. Lannach war aber immer gefährlich, so hatten sie einen Freistoß, den Miuc super hielt und einen Lattentreffer. Doch unsere Mannschaft kämpfte wacker weiter und wurde belohnt: In Minute 70 kam Stipo Radat am rechten Eck des Strafraums an den Ball, ging noch ein paar Meter und haute den Ball unhaltbar zum 2:1 für unsere Mannschaft ins Netz. Danach hatten Darko und Culjak noch 100 prozentige Möglichkeiten, die nicht genutzt wurden. So pfiff Schriri Koren nach 94 Minuten die Partie mit einem verdienten 2:1-Sieg für unsere Mannschaft ab.

Fazit: Trainereinstand geglückt! Trotz dreier Verletzter und zwei verletzungsbedingten Wechseln früh in der Partie, kämpfte unsere Mannschaft um diesen Sieg und hat ihn schlussendlich auch verdient eingefahren. Man bleibt somit weiterhin dran am Leader Gabersdorf. Weiter geht es nun kommende Woche am Samstag um 17 Uhr im Derby in Kaindorf. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

 

Trainerwechsel in Gralla

Nach der mageren Rückrunde, in der man aus fünf Spielen nur sieben Punkte erreichte, hat sich der Vorstand des SV Gralla in seiner Sitzung vom 16.4. dazu entschlossen, dass man sich vom bisherigen Trainer Franz Rastl trennt. Wir bedanken uns bei Franz für seinen stetigen Einsatz und seine kollegiale Art und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.


Als neuer Trainer fungiert ab sofort Tobias Fritsch. Tobias war bereits als Spieler und Co-Trainer im Herbst beim SV Gralla tätig und verfügt über die UEFA-B Lizenz. Wir geben ihm gerne die Chance, dass er sich bei seiner ersten Station als Kampfmannschaftstrainer beweisen kann. Er kennt die Mannschaft bestens, daher wir sind überzeugt, mit ihm einen jungen und hungrigen Trainer gefunden zu haben, der die Mannschaft dahingehend motivieren wird, unser Ziel, den Aufstieg in die Oberliga zu erreichen, zu realisieren!



   

Unentschieden in Ragnitz

Dieses Wochenende stand das Derby der beiden Nachbarorte Ragnitz und Gralla statt. Unsere Mannschaft hatte nach dem 1:3 im letzten Heimspiel gegen Bad Gams etwas gut zu machen. Trainer Franz Rastl musste auf die Verletzten Spindler und Jelic verzichten und wählte folgende Formation:

Miuc - Medved - Gürtl - Jurisic - Jauk (33. Vauh) - M. Radat (HZ Todt) - Gaber - S. Radat - Huss - Darko - Geberle

Ein Derby gegen Ragnitz hat für die beiden Vereine natürlich immer besondere Brisanz, niemand will dieses Spiel verlieren, alle beteiligten Funktionäre kennen einander gut. Nichts desto trotz begann das Spiel genauso wie vorher vermutet: Ragnitz, bei denen ein paar Akteure gesperrt fehlten, versuchte das Spiel unserer Mannschaft gar nicht erst aufkommen zu lassen, sie waren aggressiv, störten früh und ließen in den ersten Minuten nicht viel zu. Unsere Mannschaft wollte nach vorne spielen,  hatte auch viele Spielanteile, doch leider kam nichts dabei heraus. So war die Partie in der Anfangsphase eher im Mittelfeld engesiedelt. In Minute 26 bekamen die Ragnitzer dann einen Freistoß zugesprochen. Der Kapitän Herolind Osaj trat an und setzte den Ball mittels eines 1000 Gulden Schusses aus knapp 30 Meter ins linke Kreuzeck. Unsere Mannschaft versuchte in weiterer Folge den postwendenden Ausgleich zu erzielen, doch dies gelang leider nicht so rasch. Darko und Gaber scheiterten. So ging es mit dem 0:1 aus Sicht unserer Elf in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff wollte unsere Mannschaft keinen Zweifel daran lassen, wer hier der Sieger nach 90 Minuten sein will und schnürte die Ragnitzer regelrecht ein. Diese stellten sich tief in die eigene Hälfte und verteidigten ihren Vorsprung. Natürlich wurde ab der ersten Minute der zweiten Halbzeit auch fleißig Zeit geschunden und bei jedem Foul dachte man, es hat bei einem Ragnitz Spieler eine schwere Verletzung hervorgrufen, die dann doch ganz schnell wieder abgeheilt war. Trotz oder sagen wir auch wegen dieser Aktionen, die die Ragnitzer clever ausnützten, kam unsere Mannschaft nicht so richtig in den Spielfluss. Die meisten Angriffe startete man über links, die Flanken in die Mitte fanden meistens keine Abnehmer. Dennoch setzte unsere Mannschaft alles daran, dieses Spiel nicht zu verlieren, obwohl die Zeit gnadenlos lief. Geberle hatte in Minute 80 eine Chance mittels Weitschuss. Herausgespielte Aktionen wussten die Ragnitzer zu verhindern. In Minute 93 kamen die Gralliger dann doch noch zum mehr als verdienten Ausgleich: Ein Schuss aufs Tor, Goalie Winter parierte genau vor die Füße von Medved und der setzte den Ball mittels sattem Schuss in die Maschen zum Ausgleich. Dies war auch gleichzeitig der Schlusspfiff.

 

Fazit: Kompliment an die ersatzgeschwächten Ragnitzer, die es unserer Mannschaft sehr schwer gemacht haben und durch Kampf und Biss fast gewonnen hätten. Leider ist man mit diesem Punkt weiterhin hinter Gabersdorf. Wenn man den Anschluss nicht verlieren will und auch Meister werden will, darf man sich nicht mehr viele dieser "Ausrutscher" erlauben und sollte wieder so spielen, wie man es den ganzen Herbst über tat. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr zu Hause gegen Lannach.

 

   

Mit Niederlage Tabellenspitze verloren

Vergangenen Freitag spielte unsere Mannschaft gegen Bad Gams. Mit einem Sieg wollte man sich an der Tabellenspitze weiterhin festsetzen. Unserem Trainer Franz Rastl standen außer dem verletzten Jelic alle Kräfte zur Verfügung. Er wählte folgende Formation:

Miuc - Medved - Gürtl - Jurisic - S. Radat - Jauk (51. Todt) - Gaber - Spindler (27. Radat) - Vauh - Darko - Geberle

An diesem schönen aber wie immer in Gralla windigen Fußballabend kam unsere Mannschaft gut ins Spiel, hatte mehr Spielanteile und auch gleich die eine oder andere Halbchance. Die Bad Gamser versuchten das Tempos aus dem Spiel zu nehmen und lauerten auf Konter, welche durchaus gefährlich wurden. Vor allem Thomann und Ehmann sorgten immer wieder für Gefahr. Unsere Mannschaft spielte jedoch relativ gut und wollte unbedingt in Fürhung gehen. Dies kam aber allerdings leider anders: In Minute 18 gab es leider einen groben Schnitzer in der Hintermannschaft, den Ehmann ausnutzen konnte und auf 1:0 aus Sicht der Bad Gamser stellte. Unsere Mannschaft war von diesem Rückstand allerdings nicht beeindruckt und spielte weiterhin nach vorne. Spindler, der stark agierte, musste leider schon in der 27. Minute aufgrund einer Verletzung ausgetauscht werden. Wir wünschen ihm gute Besserung. Auch eine gefällige Kombination kam dabei zu stande, doch Geberle scheiterte im 1 gegen 1 am starken Schlussmann der Gamser. Doch unsere Mannschaft kam vor der Pause doch noch zum Ausgleich: Nach einem Eckball stand Geberle in Minute 47 goldrichtig und köpfte sehenswert zum Ausgleich ein, welcher auch gleichzeitig der Pausenstand war.

Nach dem Seitenwechsel kam unsere Mannschaft bissig aus der Kabine, man merkte, dass sie unbedingt gewinnen wollte und Mato Radat hatte in Minute 50 die Fürhung am Fuß. Ganz alleine war er vor Tormann Posch, doch dieser hielt einmal mehr perfekt und unsere Mannschaft konnte nicht in Fürhung gehen. Ganz im Gegenteil: Es kam noch bitterer. Im genauen Gegenzug bekam man das 1:2 durch den starken Thomann. Danach war man geschockt und spielte etwas letargisch. Bad Gams zog sich zurück, stand gut und ließ so gut wie nichts mehr zu. In Minute 68 kassierte man dann auch noch das 1:3 nach einem Eckball. Danach war das Spiel eigentlich gelaufen, man hatte nicht das Gefühl, dass man noch einem zurückkommen konnte. So verlor man mit 1:3 gegen den Tabellenvierten.

 

Fazit: Starker Beginn, Moral gezeigt beim Ausgleich kurz vor der Pause, Großchance zum 2:1 nicht gemacht, im Gegenzug das 1:2 bekommen, danach gebrochen. So könnte man es wohl am besten beschreiben. Nichts desto trotz geht es kommende Woche weiter und zwar im Derby auswärts gegen Ragnitz. Wir hoffen auf eure Unterstützung am Samstag, den 14.4. um 17 Uhr.

   

Knapper Auswärtssieg in St. Peter

Bereits zwei Tage nach der Niederlage gegen Groß St. Florian musste unsere Mannschaft zum Nachtragsspiel nach St. Peter im Sulmtal. Trainer Rastl hatte außer dem verletzen Jelic alle Mann zur Verfügung und wählte folgende Formation:

 

Miuc - Medved - Jurisic - Gürtl - S. Radat - Darko - Vauh (63. Jauk) - Gaber - Huss - M. Radat (HZ Spindler) - Geberle (80. Bicu)

An diesem wunderschönen Feiertag spielte unsere Mannschaft von Beginn weg relativ gut, hatte mehr Spielanteile, konnte jedoch nicht wirklich gefährlich vor dem St. Peterer Gehäuse auftauchen. Die Gastgeber versuchten mit hohen weiten Bällen zum Erfolg zu kommen, was allerdings auch selten gelang. So entwickelte sich ein Spiel, welches sich zumeist im Mittelfeld abspielte und nicht gerade schön anzusehen war. Unsere Mannschaft war jedoch besser und so gelang in Minute 43 nach einem Corner auch die Führung. Neuzugang Geberle war zur Stelle und brachte unsere Mannschaft mit seinem Premierentor in Führung. Dieses 1:0 für unsere Mannschaft war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Gleich nach Wiederbeginn wurde unsere Mannschaft etwas stärker und versuchte, das 2:0 zu machen, doch auch dies gelang leider nicht. So plätscherte die Partie auch in Halbzwit zwei dahin, doch man merkte, dass die Gastgeber noch nicht aufgegeben hatten. Mit ihrer ersten Torchance erzielten sie dann auch in Minute 73 den überraschenden Ausgleich. Hanzek schoss sehenswert ein. Dieses 1:1 motivierte unsere Mannschaft scheinbar, denn nach Anpfiff von Schiri Glösl nach dem Gegentor, fiel sofort die erneute Führung für unsere Mannschaft. Stipo Radat war zur Stelle und schoss in lange Eck. Danach zog sich unsere Mannschaft (zu weit) zurück und versuchte das Ergebnis über die Zeit zu bringen. St. Peter hingegen versuchte nun doch noch einen Punkt im eigenen Stadion zu retten und rannte an. Diese Bemühungen scheiterten jedoch uns so blien es beim 2:1 - Auswärtssieg für unsere Mannschaft.


Fazit: Ein sicherlich verdienter Sieg unserer Mannschaft, die Feldüberlegen war. Leider konnten nicht mehr Tore erzielt werden und ma musste bis zur letzten Minute zittern. Weiter geht es nun kommenden Freitag, 6.4.2018, um 19 Uhr zu Hause gegen Bad Gams. Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

   

Niederlage am Ostersamstag

Am Ostersamstag bestritt unsere Mannschaft das Spiel gegen den Tabellenelften TUS Groß St. Florian. Unser Trainer musste auf den verletzten Jelic verzichten sowie auf Bicu und Todt und schickte folgende Formation aufs Feld:

 

Miuc - Medved - Gürtl - Jurisic - S. Radat - Huss (HZ Spindler) - Gaber - Vauh - Jauk (HZ Geberle) - Darko - S. Radat

 

Auf dem kleine Platz in Groß St. Florian, der nebenbei auch noch sehr tief war, tat sich unsere Mannschaft von Beginn an sehr schwer in die Partie zu kommen. Das Spiel war geprägt von vielen Abspielfehlern und Ungenauigkeiten auf unserer Seite, die bis Dato so noch nicht aufgetreten waren. Groß St. Florian stand kompakt und spielte konzentriert. Vor allem bei den Zweikämpfen hatten sie meist das bessere Ende für sich. In Minute 40 gingen die Gastgeber durch Lleshi verdient in Führung und als unsere Mannschaft noch schockiert am Platz stand, klingelte es eine Minute später dann bereits zum zweiten Mal. Diesmal setzte sich Grinschgl mittels Schuss durch. Dies war dann auch gleichzeitig der Halbzeitstand in einer Halbzeit, die zum Vergessen war.

Trainer Rastl reagierte in der Pause und brachte mit Geberle und Spindler zwei offensive Kräfte. Die Mannschaft bemühte sich, um Chancen zu kreieren, doch leider ging das mehrmals daneben. Die Gastgeber stellten sich clever rein und versuchten auf Konter zu spielen. Und wenn man kein Glück hat, kommt Pech auch noch dazu: Die Pfeife des Schiris blieb bei einer klaren Elfersituation für unsere Mannschafts stumm. So schaffte man es leider nicht, das Ruder herumzureißen und kassierte aus einem Konter in Minute 95 noch das 0:3.

Fazit: Im Großen und Ganzen eine verdiente Niederlage gegen sich stark präsentierende Gastgeber. Leider hatte man nie das Gefühl, dass man dieses Spiel noch gewinnen kann. Nichts desto trotz kann man auch aus solchen Spielen lernen.

   

Seite 3 von 41

Facebook

Info Jugend

Bilder SV Gralla