Willkommen auf der Website des SV Raiffeisenbank Pichler Bau Gralla

Sieg gegen Pölfing-Brunn

In der 20. Runde der Unterliga West empfing unsere Mannschaft an einem windigen, regnerischen und kalten Freitag Abend den Tabellen 5. aus Pölfing-Brunn. Unser Trainer konnte auf alle Mann setzen und wählte folgende Formation:

Rudman - Radat (60. Sedolli) - Filipovic - Gürtl - Medved - Stojadiovic - Lah (70. Bicu) - Kramberger - Jaunegg - Pungarsek - Toplak (74. Haas)

Unsere Mannschaft begann wie aus der Pistole geschossen und ging bereits nach 5 Minuten in Führung. Kramberger wurde perfekt bedient und hatte kaum Mühe das Runde ins Eckige zu versenken. Danach war unsere Mannschaft weiterhin am Drücker und klar besser. Man stand hinten gut und ließ, wie schon so oft in dieser Rückrunde, wenig zu. Ein paar Schüsse aus dem Halbfeld war alles, was die Gäste an Chancen vorfanden. Unsere Mannschaft hingegen spielte gefällig nach vorne. So fiel in Minute 38 das 2:0. Marke Super-Kombination. Von hinten wurde der Ball über mehrere Stationen nach vorne gespielt, allerdings mit nur einmal berühren. Kramberger spielte den perfekten Stanglpass auf Toplak und der drückte den Ball über die Linie. In weiterer Folge blieb unsere Mannschaft weiterhin am Drücker und legte kurz vor der Pause in Minute 45 noch ein Tor drauf: Nach einem Corner war es Filipovic, der einköpfte. So stand es zur Halbzeit verdient 3:0 für unsere Mannschaft.

Gleich nach Wiederbeginn zeigte Schiri Novak nach der ersten offensiven Aktion unserer Mannschaft zu Recht auf den Elferpunkt in Minute 48. Denis Toplak, der schon gegen den LAC einen Elfer verwandelte, trat an und verwertete trocken mit seinem 8. Tor im 7. Spiel zum 4:0. Unsere Mannschaft nahm sich dann ein wenig zurück, vergab Chancen und spielte ein wenig überheblich, was die Gäste aus Pölfing versuchten auszunützen, doch unser Goalie Hannes Rudman hatte einen tollen Tag und hielt vieles was auf sein Gehäuse kam. Leider spielte unsere Mannschaft weitere Chancen nicht fertig, oft war man vor dem Tor zu eigensinnig, sodass es kein höherer Sieg wurde. Aljaz Grasic erzielte in Minute 84 noch mittels tollem Schuss ins Kreuzeck das 4:1, welches auch der Endstand war.

Fazit: Verdienter Sieg unserer Mannschaft, der auch in dieser Höhe stimmte, vielleicht noch ein wenig höher hätte ausfallen können. Besonders positiv: In der Rückrundetabelle hält man auf Platz zwei mit nur einer Niederlage aus 7 Spielen. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr in Hengsberg. Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

 

U8 Turnier in Gralla

 

Verdienter Derby Sieg gegen AC Linden

Vergangenen Samstag spielte unsere Mannschaft das Derby in Leibnitz gegen den AC Linden. Unser Trainer konnte aus dem Vollen schöpfen und wählte folgende Formation:

Rudman - Medved - Gürtl - Filipovic - Radat - Lah - Stojadinovic (HZ Sedolli) - Jaunegg - Kramberger (93. Haas) - Pungarsek - Toplak

Der Beginn des Spieles war eher zaghaft, beide Mannschaften hielten sich mehr im Mittelfeld auf und so gab es nicht viele Chancen. Das Spiel war zwar fair, aber es gab immer wieder einige Fouls, die den Spielfluss unterbrachen. Unsere Mannschaft versuchte schnell nach vorne zu kommen, was sich aber ziemlich schwierig gestaltete. So probierte man es dann durch die Mitte. Der starke Jaunegg kam an Ball und wurde, als er schießen wollte, gefoult. Schiri Mitteregger zeigte auf den Elferpunkt für Gralla. Klemen Medved, der schon in Schwanberg vom Elferpunkt getroffen hat, trat an, scheiterte aber an Goalie Kogler. So blieb es beim 0:0. Die Gastgeber kamen eigentlich nie vors Tor, waren relativ ungefährlich, und trotzdem stand es auf einmal 1:0 für sie. In Minute 33 war es Schnabel, der ein Missverständnis in der Hintermannschaft ausnütze und zur Führung einschob. Unsere Mannschaft wirkte aber auch nach dieser Führung nicht geschockt und spielte auf einmal besser. Pungarsek hatte die große Ausgleichsmöglichkeit, aber er schoss über den Kasten. So blieb es beim 1:0 Pausenstand für den AC Linden.

In Halbzweit zwei begann unsere Mannschaft wie aus der Pistole geschossen, man wollte unbedingt gewinnen, das sah man in jeder Sekunde und von jedem unserer Spieler zu 100 Prozent. Angriff auf Angriff folgte auf das Tor von Kogler, der immer wieder gut parierte und für seine Mannschaft die Führung festhielt. AC Linden kam mit leichten Entlastungsangriffen, die aber von unserer Hintermannschaft immer perfekt abgefangen wurden. Es war schon ein wenig zum verzweifeln. Man war klar das bessere Team und lag aber zurück. In Minute 65 gab es einen Corner, der Ball kam zu unserem bärenstarken Kapitän Alex Gürtl, der gefoult wurde. Wiederrum zeigte Schiri Mitteregger zurecht auf den Elferpunkt. Diesmal trat unsere Kampfmaschine Denis Toplak an und traf sicher zum mehr als verdienten Ausgleich. Danach lief das Werk wieder perfekt - noch besser als vorher - und man wollte unbedingt diese 3 Punkte mitnehmen. In Minute 76 ging man dann in Führung. Toplak zog sehenswert von ca. 20 Metern ab und via Innenstange ging der Ball zur 2:1-Führung für unsere Mannschaft ins Tor. Dies war auch mehr als verdient. In der Schlussphase versuchte AC Linden noch mal Druck aufzubauen, das gelang auch einige Male recht gut, doch der Ball ging nicht mehr ins Tor. So blieb der Sieg auf unserer Seite.

 

Fazit: Mehr als verdienter Sieg im Derby unserer Jungs. Sie spielten gut und kämpften brav, doch die Chancenauswertung war ausbaufähig. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr zu Hause gegen Pöfing Brunn. Bitte kommt alle ins Stadion!

 

4. Damenpreisschnapsen

 

Bittere Niederlage gegen Bärnbach

Vergangenen Freitag spielte unsere Mannschaft, zu diesem Zeitpunkt noch ohne Niederlage, gegen den Tabellezweiten aus Bärnbach zu Hause. Leider musste unser Trainer auf unseren gesperrten Kapitän Alex Gürtl verzichten und wählte folgend Formation:

Rudman - Medved - Filipovic - Puhar - Radat - Jaunegg - Lah - Pungarsek - Stojadinovic - Kramberger (74. Sedolli) - Toplak (73. Haas)

 

Vor gut 200 Besuchern entwickelte sich eine recht gute Partie. Die Gäste aus Bärnbach stehen nicht umsonst auf dem Tabellenplatz. Sie sind eine kompakte und eingespielete Mannschaft, das merkte man gleich. Unsere Mannschaft agierte gewohnt gut und spielte viel schnell über die Seiten. Es war eigentlich eine ausgegelichene Partie. Dann bekam unsere Mannschaft aber einen Dämpfer: Florian Trost traf in Minute 35 zum 1:0 für die Gäste und nur vier Minute später der eingewechselte Ochensberger, der ein Tor des Monats mit seinem Weitschuss erzielte zum 2:0 aus Sicht unserer Mannschaft. So ging es dann auch in die Kabine.

In Halbzwit zwei zeigte sich unsere Mannschaft unbeirrt, man rackerte, man kämpfte und man spielte sich sehenswert Chance um Chance heraus. Unsere Offensivabteilung mit Toplak, Kramberger und Pungarsek scheiterte aber immer wieder entweder am Tormann Rieger oder an einem sich hineinwerfenden Bärnbacher. Man konnte unserer Mannschaft nichts vorwerfen, außer die mangelnde Chanceauswertung. Und dass unsere Jungs den Zug zum Tor haben zeigte der starke Toplak einmal mehr als er Goalie Rieger ausspielte, dieser versetzte ihm mit dem Fuß einen Schlag, doch anstatt zu fallen und den sicheren Elfmeter zu bekommen, spielte er weiter. Lobenswert aber zu diesem Zeitpunkt wohl die falschen Entscheidung. Die Gäste reduzierten sich in Halbzwit zwei darauf den Vorsprung zu verteidigen und aus Kontern Kapital zu schlagen. Das gelang ihnen aber nicht. Unsere Mannschaft spielte eine tolle zweite Halbzeit konnte sich aber schlussendlich nicht dafür belohnen und verlor unglücklich mit 2:0.

 

Fazit: Ein Unentschieden wäre wohl gerecht gewesen, obwohl man an der Anzahl der Chancen und der wirklich tollen kämpferischen und spielerischen Leistung auch hätte gewinnen können. Aber WENN zählt im Fußball nichts - Fakt ist: Wir erzielten die Tore nicht und haben deshalb verloren. Nächstes Wochenende wartet am Samstag ein schweres Derby gegen AC Linden um 15 Uhr auf deren Anlage. Bitte kommt mit und unterstützt unsere Mannschaft!

 

Auswärrtssieg in letzer Sekunde

Vergangenen Sonntag musste unser Team bei schlechten äußeren Verhältnissen und Kälte zum Tabellenvorsletzten nach Schwanberg. Die Schwanberger waren bis zu diesem Zeitpunkt, genau wie unsere Mannschaft noch ungeschlagen. Also ein schwieriger Gegner. Unser Trainer Zeljko Vukovic konnte auf alle Mann zurückgreifen und wählte folgende Formation:


Rudman - Medved - Gürtl - Filipovic - Radat - Lah - Stojadinovic - Pungarsek - Jaunegg  (80. Bicu) - Kramberger (63. Sedolli) - Toplak (73. Haas)

 

Bei nasskalten Verhältnissen entwickelte sich eine Partie, die kampfebtont aber nocht unfair geführt wurde. Beide Mannschaften wollte unbedingt gewinnen das merkte man. Unser Team versuchte sofort über die schnelles Umschalten nach vorne zu kommen, doch die Schwanberger standen defensiv sehr gut. So war es auch Schwanberg, das nach ca. 11 Minute durch Pauko zur ersten Chance kam, der alleine aufs Toe lief, doch die Kraft ausging. Unsere Mannschaft wurde dan stärker, hatte viele Eckbälle, die aber allesamt nichts einbrachten. In Minute 28 war es dann aber soweit: Der Ball kam zum wieder genesenen Pungarsek, der drehte sich schön und ließ Daniel Galli im Tor der Schwanberger keine Chance und stellte auf 1:0 für Gralla. Und noch bevor die Schwanbeger überhaupt 2:0 sagen konnten stand es bereits 2:0. Gleich nach Wiederanpfiff ging es sehr schnell über unser offensives Dreieck Pungarsek, der auf Toplak, dieser setze sich sehenwert durch und Kramberger verwertete zum 2:0. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Als die zweite Halbzeit begann, dachten sich wohl viele hoffentlich passiert nicht wieder das gleiche wie gegen Flavia oder Tillmitsch, dass man wieder eine Pausenführung hergibt. Doch leider kam es wieder so: In Minute 47 war es Benjamin Flori, der nach einem individuellen Fehler bereitstand und verkürzte. Danach bekam Schwanberg die zweite Luft unsere Mannschaft wirkte schockiert und die Partie wurde ruppiger, zahlreiche Fouls im Mittelfeld fanden statt und der Schiedsrichter verlor zusehens den Faden. In Minute 57 war es dann soweit: Sebastian Kluge stellte auf 2:2, was zu diesem Zeitpunkt wohl aus gerecht war.

Unsere Mannschaft wollte sich aber nicht schon wieder die Butter vom Brot nehmen lassen, und so entwickelte sich in weiterer Folge ein intensives Fußballspiel, in dem beide Mannschaften an den Sieg glaubten. In Minute 69 flankte unser Mittelfeldmotor Pascal Jaunegg idel auf Klemen Lah, der sich Ball sehenwert mitnahm und zum 3:2 für unsere Mannschaft einschob. Danach waren aber wieder die Schwanberger am Zug, die den Ausgleich erzwingen wollten, das gelang ihnen dann auch in der 85. Minute durch Gosch, der aber wahrscheinlich im Abseits stand. Der Schiedsrichter war zu diesem Zeitpunkt ein wenig überfordert, was auch unser Trainer Zeljko Vukovic lautstark anmerkte, worauf er dann auf die Tribüne verbannt wurden. So war dann Ersatztormann Daniel Koller der noch einzig verbliebene auf der Betreuerbank (die Ersatzspieler waren aufgrung des Wetters bereits in der Dusche) und versuchte seine Kollegen wild gestikulierend nach vorne zu peitschen. Unsere Mannschaft kämpfte in den letzten Minuten und wollte unbedingt einen Sieg einfahren. In Minute 92 war es dann Benjamin Haas, der seinen Körper clever zwischen Gegner und Ball hineinstellte. Er wurde gefoult und es gab Elfmeter für Gralla. Routinier Klemen Medved schnappte sich den Ball, übernahm die Verantwortung und haute das Leder zum 4:3 - Auswärtssieg in die Maschen.

Fazit: Fast wäre es wieder soweit gewesen und man hätte aus einem Vorsprung nichts gemacht. Doch diesmal war das Quäntchen Glück auf unserer Seite und wir konnten als Sieger vom Platz gehen. Wir bleiben weiter ungeschlagen und führen somit die Rückrundetabelle an. Doch kommenden Freitag kommt ein ganz unangenehmer Gegner um 19 Uhr auf unsere Anlage: Der ATUS Bärnbach, momentan auf Tabellenrang 2. Spannung ist vorprogrammiert, kommt alle zuschauen!

 

 

   

1:1 in Tillmitsch

Vergangenen Sonntag fand in der dritten Meisterschaftsrunde das dritte Derby statt. Unsere Mannschaft musst zu den noch ungeschlagenen Tillmitschern und wollte nach der guter Leistung im letzten Spiel daran anknüpfen. Trainer Zeljko Vukovic musste auf den verletzten Pungarsek verzichten und wählte folgende Formation:

 

Rudman - Medved - Gürtl - Filipovic - Radat - Lah - Jaunegg - Stojadinovic - Kramberger - Toplak - Haas (68. Sedolli)

 

Von der ersten Minute weg entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Tillmitscher in den ersten Minuten ein wenig feldüberlegen wirkten. Unsere Mannschaft erholte sich aber nach gut 10 Minuten und hatte dann über die Seiten immer wieder gut Möglichkeiten. Nach einem Eckball in Minute 17 war es dann soweit: Medved flankte im zweiten Anlauf an die zweite Stange und unser Kapitän Alex Gürtl war mit dem Kopf zur Stelle und besorgte die Führung. Danach übernahm unsere Mannschaft das Ruder, hatte alles im Griff und wieder gute Möglichkeiten durch Haas oder Toplak. Diese blieben aber ungenutzt. Von Tillmitsch sah man in Halbzeit eins danach so gut wie nichts mehr. Doch wieder konnte aus dem Chancenplus keine höhere Führung unserer Mannschaft erzielt werden (Die erste Halbzeit gegen Flavia lässt grüßen). Schiri Macher schickte somit die Mannschaften mit einem 1:1 in die Kabinen.

In Halbzeit zwei waren dann die Tllmitscher von Beginn an hellwach und wollten vor eigenem Publikum nicht als Verlierer vom Platz gehen. Unsere Mannschaft zog sich ein wenig zurück und spielte nicht mehr so gut nach vorne wie in Halbzwit eins. Die Chancen der Tillmitscher häuften sich und sie näherten sich an. Unsere Mannschaft war in den Kontern zwar recht gefährlich konnte aber die Chancen nicht zu Ende spielen. In der 71. Minute war es dann soweit: Nach einem Fehler in der Vorwärtsbewegung eroberten die Tillmitscher den Ball, Langbauer wurde bedient und dieser traf eiskalt zum 1:1. Danach war es wieder ein offenes Spiel. Beide Mannschaften wollten den Sieg, wobei unsere zwei Mal durch Jaunegg und einmal durch Radat scheiterte. Die Tillmitscher reklamierten dann noch einen Handselfer, doch die Pfeife von Schiri Macher blieb stumm. Stipo Radat konnte dann noch einen Ball blocken und so blieb es beim 1:1.

Fazit: Unsere Mannschaft hätte in Halbzeit eins wieder alles klarmachen können, doch verabsäumte man es erneut den Sack zuzumachen. In Halbzwit zwei waren die Tillmitscher besser, obwohl auch hier noch die Möglichkeiten für unsere Mannschaft zum Sieg da gewesen werden. Positiv: Man ist in der Rückrunde noch ungeschlagen. Weiter geht es kommenden Sonntag 14.4. um 16 Uhr auswärts gegen Schwanberg!

   

Kantersieg im Derby gegen Kaindorf

Vergangenen Samstag war der SV Kaindorf an der Sulm zu Gast in Gralla. Aufgrund der Tabellensituation war es ein Sechs-Punkte-Spiel und beide mussten eigentlich gewinnen. Der Tag begann für den SV Gralla schon sehr positiv, gab es doch bereits am Vormittag ein U8 Turnier, das bestens funktionierte. Trainer Zeljko Vukovic konnte wieder aus den Vollen schöpfen, die gesperrten Filipovic und Radat waren wieder dabei. Er wählte folgende Formation:

Rudman - Medved - Gürtl (60. Puhar) - Filipovic - Radat - Bicu (HZ Stojadinovic) - Jaunegg - Lah - Pungarsek - Kramberger - Toplak (65. Sedolli)

Bei herrlichem Fußballwetter legte der SV Gralla los wie gegen Flavia vorige Woche. Sehr konzentriert, kampfbetont und aggresiv und man vesuchte schnell nach vorne zu spielen. Es dauerte auch nur bis zur 7. Minute, ehe Pungarsek die 300 Fans zum ersten Mal in diesem Spiel jubeln ließ und auf 1:0 stellte. Kaindorf wrikte ob des frühen Gegentreffers ein wenig geschockt und wollte diesen gleich wettmachen, doch sie kamen nicht in die Spur. In Minute 16 stellte Denis Toplak bereits nach wunderschöner Flanke von Kramberger per Kopf auf 2:0. Danach hatte Kaindorf eine Chance, doch ein Gralliger konnten klären. Und man traf die Gäste in Minute 22 wieder mitten ins Herz. Kramberger war es diesmal, der nach idealem Zuspiel eiskalt verwertete. Die Kaindorfer waren danach komplett von der Rolle, sie gaben aber nicht auf. Man merkte, das sie wollten, jedoch war unsere Mannschaft an diesem Tag eiskalt vor dem Tor. Dies bewies Denis Toplak in Minute 31, als er auf 4:0 stellte und in Minute 34, als er zum 5:0 einschob. 5 Tore in 34 Minuten, das war eine ganz ganz tolle Vorstellung unserer Mannschaft in Halbzeit eins.

Die zweite Halbzeit begann dann so, wie die erste endete. Mit einer ganz klaren Überlegenheit unserer Mannschaft. In Minute 47 setzte sich Pungarsek sehenswert durch und erzielte das 6:0 für unser Team, das zu diesem Zeitpunkt jedoch weder überheblich ob des Spielstandes, noch lässig auftrat, sonder einfach konzentriert weitermachte. Und es ging auch in dieser Tonart weiter: Alex Kramberger, der neben vielen anderen auch einen perfekten Tag erwischte, stellte in der 54. Spielminute mittels schönem Schuss augf 7:0. Nun waren die Kaindorfer entgültig gebrochen, und unsere Mannschaft spielte gut weiter. So war es nur logisch, dass an diesem Tag, wo alles zusammenpasste auch noch weitere Toren fielen. Kramberger stellte in Minute 72 auf 8:0 und den Schlusspunkte setzte Radat mit dem 9:0 in Minute 81. Dies war auch gleichzeitig der Endstand.

Fazit: Das war ein Kantersieg nach Maß und ein bärenstarker Auftritt vor eigenem Publikum. Hier konnte man von der ersten bis zur letzten Minute wirklich nur stolz auf unsere gesamte Mannschaft sein, dies war ein denkwürdiger Erfolg, der sowohl der Mannschaft, als auch dem Vorstand sehr gut tat, war doch die Hinrunde mehr als zum vergessen. Positiv auch, dass die Offensivabteilung mit Toplak, KRamberger und Pungarsek 7 der 8 Treffer erzielte. Nichts desto trotz heißt es konzentriert weiterarbeiten, denn der nächste schwere Brocken wartet schon am kommenden Sonntag um 15 Uhr auswärts in Tillmitsch. Bitte kommt zahlreich hin und unterstützt unsere Mannschaft!

 

   

Unentschieden in Wagna

Vergangenen Samstag begann für unsere Mannschaft der Rückrundenauftakt und der gleich mit einer denkbar schweren Aufgabe im Derby gegen Flavia Solva. Die Vorbereitung konnte unsere Mannschaft großteils verletzungsfrei absolvieren, Trainer Zeljko Vokuvic musste aber auf die beiden gesperrten Filipovic und Radat verzichten und wählte folgende Elf:

Rudmann - Medved - Gürtl - Puhar - Stojadinovic - Pungarsek (82. Haas) - Lah - Jaunegg (60. Sedolli) - Bicu - Kramberger - Toplak

Im alt-ehrwürdigen Römerstadion zu Wagna waren sehr viele Gralliger gekommen, um den ersten Auftritt unserer Mannschaft zu begutachten und sie sollten ein gutes, rassiges und spannendes Match sehen. Von Beginn an war unsere Mannschaft hellwach, bissig und aggresiv und wollte den vergangenen Katastrophen-Herbst so schnell als möglich vergessen machen. Flavia versteckte sich jedoch auch nicht und war in einem Konter in der Anfangsphase dem 1:0 sehr nahe, als unser bärenstarker Kapitän Alex Gürtl noch auf der Linie klärte. Danach nahm unsere Mannschaft das Heft in die Hand und ging nach einem Gestochere in Minute 10 durch unseren neuen Stürmer Denis Toplak in Führung. Danach spielte nur noch unsere Mannschaft. Minütlich tauchte man am Strafraum der Gastgeber aus Wagna auf und so dauerte es nur bis zur 16 Minuten, ehe man das 2:0 nachlegte. Eine toller Anfriff über links Pungarsek bediente Kramberger und der traf direkt ins lange Eck. In weiterer Folge spielte unsere Mannschaft zwar stark, stand hinten gut, aber vergab einfach viel zu viele Möglichkeiten. Mindestens drei weitere Tore hätte man in Halbzeit eins einfach schießen MÜSSEN. Das Spiel hatte jedenfalls alles, was ein Derby ausmacht: Kampfgeist, Siegeswillen und harte aber niemals unfaire Zweikämpfe. So ging es mit einer 2:0 Führung für unsere Mannschaft in die Kabinen.

Halbzwit zwei begann gleich mit einer kalten Dusche für die Gralliger. In Minute 47 war es Proykov, der die Flavianer aus dem Nichts den 2:1 Anschlusstreffer brachte. Danach riss bei unserer Mannschaft ein wenig der Faden, nach vorne ging so gut wie nichts mehr oder man spielte die Angriffe einfach nicht fertig. Flavia übernahm mehr und mehr die Regie über das Derby, ohne aber wirklich gefährlich zu werden, da unsere Hintermannschaft gut stand. So entwickelten sich immer wieder kleine Rangeleien oder Fouls im Mittelfeld. Gegen Ende des Spieles gab es kaum noch Entlastungsangriffe unserer Mannschaft, man wirkte ob des schnellen Spieles ein wenig müde und kam es, wie es kommen musste. Proykov war ein zweites Mal zur Stelle und traf zum 2:2 Ausgleich, der vor gut 600 Fans aus der Endstand war.

Fazit: Unsere Mannschaft hätte in Halbzeit eins den Sack zumachen MÜSSEN und so bewahrheitete sich leider die alte These: "Die Tore, die man nicht schießt, bekommt man!" Nichts desto trotz war dieser Auftritt ein sehr guter - von der Körpersprache und der Einstellung sowie den herausgespielten Chancen nicht mehr mit dem Herbst zu vergleichen - und gibt wirklich Anlass zur Hoffnung, dass kommenden Samstag um 15 Uhr aus heimischer Anlage ein Sieg im nächsten Derby gegen KAINDORF eingefahren werden kann!

   

Zugänge in der Winterpause

Wir begrüßen sehr herzlich folgende Zugänge beim SV Gralla und wünschen ihnen bei uns viel Erfolg:

 

Hannes Rudman (Tormann, 32 Jahre, von TUS Bad Gleichenberg, Regionalliga)

Albion Sedolli (Mittelfeld, 23 Jahre, von FC Gratkorn, Oberliga)

Mikael Mertkarabetyan (Mittelfeld, 23 Jahre, von SV Felbach, Oberliga)

Klemen Lah (Mittelfeld, 22 Jahre, von SV Feldbach, Oberliga)

Marko Stojadinovic (Mittelfeld/Verteidigung, 18 Jahre, von SV Feldkirchen, Unterliga)

Tilen Puhar (Verteidigung, 22 Jahre, von SV Flavia, Unterliga)

Robert ?uljak (Mittelfeld, 20 Jahre, reaktiviert)

Denis Toplak (Stürmer, 31 Jahre, SV Straden, Unterliga)

   

Seite 2 von 43

Facebook

Info Jugend

Bilder SV Gralla