Willkommen auf der Website des SV Raiffeisenbank Pichler Bau Gralla

Neuer Trainer für Gralla

Mit großen Ambitionen ist unser Verein in diese Saison gestartet und wollte vorne mitspielen. Leider stehen wir nun nach 12 Runden und nur mageren 12 Punkten am 11. Tabellenplatz. Die Vereinsleitung hat sich daher nach der 1:3 Niederlage am vergangenen Sonntag dafür entschieden, die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Trainer, Tobias Fritsch, mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Bei Tobi, der erst am Beginn seiner Kampfmannschafts-Trainerkarriere steht, möchte sich der Vorstand besonders bedanken für seine stets vorbildhafte Leistung als Trainer. Er hat immer versucht, das beste aus der Mannschaft zu holen und hat auch im Training gut gearbeitet. Wir sind uns sicher, dass er noch eine tolle Karriere als Trainer haben wird nur bei uns war es wahrscheinlich der falsche Zeitpunkt. Die Trennung erfolgte ebenso professionell wie freundschaftlich. Wir wünschen Tobi alles erdenklich Gute für seine weitere Arbeit.

Ebenso darf die Vereinsleitung nun schon den neuen Trainer vorstellen:

DI Zeljko VUKOVIC übernimmt ab sofort die Agenden des Kampfmannschaftstrainers. Er verfügt über die UEFA-Pro-Lizenz und arbeitete zuletzt über drei Jahre beim SV Frauental, mit dem ihm voriges Jahr der Aufstieg in die Landesliga geglückt ist. Ebenso arbeitete er schon acht Jahre höchst erfolgreich beim SV Unterpremstätten. Als Spieler dürfte der mit 306 - Bundesliga Spielen und 3 Länderspielen für den ÖFB ausgestattete Deutschlandsberger wohl noch einigen bekannt sein: Bevor er in Fußball-Pension ging spielte er eine Saison beim SV Gralla.

Wir sind überzeugt, mit "Vuko" einen Vollprofi gefunden zu haben, zu dem die Spieler aufsehen werden und einen, der neben seiner fachlichen und sachlichen Grundkompetenz an den richtigen Schrauben dreht, damit man in Zukunft in Gralla erfolgreich sein wird. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Vuko.

 

 

 

Auch gegen St.Veit Niederlage

Vergangenen Sonntag spielte unsere Mannschaft das letzte Heimspiel in der Herbstsaison gegen den TUS St. Veit. Trainer Fritsch wählte folgende Formation:


Mocnik - Medved - Gürtl - Filipovic - Liedl - Sadean (70. Todt) - Bicu (55. Haas) - Radat - Jaunegg - Krainer - Kramberger

 

Unsere Mannschaft begann an diesem Sonntag Nachmittag sehr engagiert und man merkte in den ersten Minuten, dass man endlich einmal in Führung gehen wollte. Immer wieder kombinierte man sich nach vorne und hatte auch gute Möglichkeiten. Stipo Radat köpfte an die Stange, ein paar mal hielt der Tormann stark oder man traf das Tor nicht. Doch der Auftritt ließ hoffen. Leider kam es wieder einmal anders: In Minute 13 war Krljanovic zur Stelle und brachte die Gäste einkalt und auch dem nichts mit der ersten Chance in Führung. Doch mit dem war noch nicht genug. Lazicic stellte nur eine Minute später zum 0:2 aus Sicht von unserer Mannschaft. Leider war das ein Spiegelbild vom Spiel gegen Bad Gams, wo man auch die stärkere Mannschaft war und dann zwei Tore binnen einer Minute kassierte. Danach riss der Faden wieder einmal, St. Veit agierte clever und stellte in Minute 41 vor der Pause auch noch auf 0:3.Das war auch gleichzeitig der Pausenstand.

InHalbzweit zwei merkte man, dass der Faden gerissen war bei unserer Mannschaft, doch man versuchte wenigstens ranzukommen, was allerdings meistens am starken Tormann Gröbacher scheiterte oder einfach an der eigenen Leistung. St. Veit zog sich zurück, überließ unserer Mannschaft meist den Ball, war aber in Kontern immer gefährlich und hätte wohl auch noch das eine oder andere Tor erzielen können. Unsere Mannschaft, der man zwar den Willen nicht absprechen konnte, aber man teilweis erschreckende Mängel bemerkte, erzielte dann in der 88. Minute durch Krainer noch den Ehrentreffer zum 1:3. Dies war auch gleichzeitig der Endstand.


Fazit: Leider fehlte am Anfang das Glück. Unsere Mannschaft ist scheinbar schon so verunsichert, dass man bei einem Gegentreffer die Nerven wegschmeißt und außeinanderbricht. Das gilt es schleunigst zu ändern, ansonsten sieht es wenig rosig aus. Letztes Spiel kommenden Sonntag, 4.11.2018 15 Uhr in Ragnitz.

 

Blamabler Auftritt gegen Bad Gams

Vergangenen Sonntag spielte unsere Mannschaft in Bad Gams. Mit einem Sieg konnte man ins Tabellenmittelfeld aufschließen. Das war auch das Ziel für diesen Tag. Mit Pungrasek und Altun fehlten zwei Spieler. So wählte Trainer Fritsch folgende Formation:

 

Mocnik - Liedl (HZ Sadean) - Filipovic - Gürtl - Medved - Todt - Jaunegg (89. Bicu) - Radat - Krainer - Jelic (HZ Haas) - Kramberger

 

Von Beginn weg etwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, man merkte, dass beide Mannschaften noch nicht viele Punkte am Konto haben und unsere Mannschaft kam aber besser in die Partie. So hatte man einen Stangenschuss nach tollem Pass von Kramberger auf Krainer. Ebenso hielt der Bad Gamser Schlussmann Posch zweimal weltklasse. So hätte Gralla eingentlich schon führen MÜSSEN, jedoch scheiterte man leider. Ganz anders die Gastgeber. Diese hatten kaum Chancen in den ersten 30 Minuten und schlugen aber beinhart nach 37 Minuten zu. Ehmann zirkelte eine Freistoß in den Strafraum, keiner fühlte sich für Thomann zuständig und der hatte kaum Mühe den Ball per Kopf in die Maschen zu transportieren. Nun lag man wieder 0:1 hinten, obwohl man bis dahin die klar bessere Mannschaft war. Dem war allerdings nich nicht genug: Gleich eine Minute später war es wieder Thomann, der nach katastrophalem Abwehrverhalten auf 2:0 aus Sicht der Gastegeber stellte. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Trainer Fritsch um wollte nochmal alles riskieren, um nicht in der Versenkung der Tabelle zu versinken. Doch leider war man nicht in der Lage zu reagieren. Im Gegenteil: Koch brachte nach erneut schlechtem Abwehrverhalten (obwohl wahrscheinlich im Abseits) seine Mannschaft mit 3:0 in Führung. Danach sah man von Gralla nicht mehr viel. Bad Gams stand gut, spielte auf Konter, Mocnik konnte sich noch das eine oder andere Mal auszeichnen. Aber offensiv war von unserer Mannschaft nichts zu sehen. In Minute 75 war dann erneut Thomann zur stelle und besorgte noch den 4:0 Endstand.

 

Fazit: Unsere Mannschaft zerfiel nach dem 2:0, obwohl man gut begann, in ihre Einzelteile. Tugenden wie Kampfgeist, Einsatz und füreinander da sein gab es nicht mehr. Zudem kam eine katastrophale Passquote und nach vorne war man das sprichwörtliche "Lüfterl"! Mit einem Satz gesprochen: Das war gar nichts!! Wenn man nicht schleunigst wieder auf die Gewinnerspur zurückfindet, wird man wohl in Abstiegskampf geraten, in dem man sich aktuell leider schon befindet. Bleibt nur zu hoffen, dass unsere Kicker das auch erkennen und gegen St. Veit am kommenden Sonntag zu Hause eine Reaktion zeigen!

 

Niederlage gegen Groß St. Florian

Dieses Wochenende spielte unsere Mannschaft zu Hause gegen den Tabellenzweiten TUS Groß St. Florian. Es fehlte der gesperrte Filipovic sowie Pungarsek und Müslüm. So wählte Trainer Tobi Fritsch folgende Formation:

Mocnik - Todt - Radat - Gürtl - Medved - Krainer - Bicu (67. Liedl) - Jaunegg - Kramberger - Jelic - Haas (54. Sadean)

Der Tabellenzweite aus Groß St. Florian war eigentlich von Beginn an die bessere Mannschaft, und kombinierte gut nach vorne und spielte eine klare Linie. Unsere Mannschaft tat sich ein wenig schwer in die Partei zu finden und so dauerte es ein wenig bis ein relativ gutes Spiel zusammenkam. Die Gäste machten dann in Minute 27 aus ihrer Überlegenheit auch ein Tor. David Tomazic Seruga traf zur Führung. Doch diese weckte unsere Mannschaft scheinbar aus. Auf einmal kam man zu Chancen. Und in die 37. Minute nutzte Kramberger die Chance nach einem Eckball zum Ausgleich. Doch die Freude hielt nur kurz, war es doch bereits die 38. Minute, in der Nebel Gürtl nach einem katastrophalen Anwerhverhalten anschoss und die 2:1 führung für die Gäste besorgte. Dem nicht genug traf Kleindienst in Minute 43 sehenswert mittels Weitschuss. So war der Pausenstand von 1:3 aus Sicht der Gastgeber die Folge.

In Halbzwit zwei wurde unsere Mannschaft dann besser, konnte aber auch keine zwingenden Chancen herausspielen. Groß St. Florian war clever und spielte ihre Konter gut fertig. Mocnik rettete zwei Mal in höchster Not. Die optische Überlegenheit konnte man nicht wirklich in Chancen umwandeln. Dennoch gelang der Anschlusstreffer in Minute 71 als Braunsar sehenwert ins eigene Tor schoss. Danach hatte man zwar mehr vom Spiel aber keine Chancen mehr, sodass Groß St. Florian am ende mit 3:2 gewann.

Fazit: im Großen und Ganzen ein verdienter Sieg für Groß St. Florian, die gut spielten. Unsere Mannschaft war an diesem Tag nicht ganz auf der Höhe, obwohl die zweite Halbzeit nicht ganz so schlecht war. Weiter geht es jett kommenden Sonntag auswärts gegen Bad Gams.

 

 

Kooperation mit der Fußballschule Raffl

Ab sofort gibt es die Fussballschule Raffl auch in der Südsteiermark am "Standort Gralla"

In Zusammenarbeit mit dem SV Gralla gibt es ab sofort für talentierte Spieler und Spielerinnen ab 7 Jahren die Möglichkeit sich bei  wöchentlichen, vereinsergänzenden und vereinsunabhängigen FSR- Stützpunktrainings individuell zu verbessern.

Weiters installieren wir am Sportplatz Gralla einen #FSRFussballkindergarten, ein spielerisches Üben und Trainieren mit Mädchen und Buben ab 3 - 6 Jahren.

Geleitet werden alle Trainings von ausgebildeten FSR-Trainern unter der Obhut von FSR-Geschäftsführer Thomas Raffl. "Standortleiter Gralla" ist der angehende A-Lizenz und FSR-Trainer BEd Stefan Zöhrer.

Gralla-Obmann Martin Hofer freut sich mit seinem gesamten Vorstand auf die Kooperation: "Wir haben selber im Verein mit der Jugendarbeit erst wieder mit einer U8 begonnen und freuen uns, dass wieder mehr Jugend am Gralliger Sportplatz zu sehen sein wird. Zudem werden wir auch ein Raffl-Fußballcamp abhalten und ein Turnier. Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Jugendfußballarbeit in der Südsteiermark, dad freut uns sehr."


Gestartet wird bereits kommende Woche am Mittwoch um 15 Uhr am Sportplatz Gralla.


 

Niederlage gegen Hengsberg

Vergangenen Freitag musste unsere Mannschaft im Derby gegen Hengsberg ran. Es fehlten durch Verletzung oder Krankheit Liedl, Müslüm, Pungarsek und Jelic. Somit war man erneut sehr ersatzgeschwächt. Trainer Tobi Fritsch wählte folgende Formation:

Mocnik - Medved - Filipovic - Gürtl - Radat - Krainer - Jaunegg - Bicu - Todt (66. Sadean) - Kramberger - Haas

Unsere Mannschaft trat in der Anfangsphase der Partie selbstbewusst auf und man merkte, dass man hier voll anschreiben will. In den ersten 15 Minuten spielte quasi nur unsere Mannschaft. Man attackierte früh, ging gut in die Zweikämpfe und war stark. Chancen waren allerdings trotz drückender Überlegenheit Mangelware. Doch eine hochkarätige fand Benjamin Haas vor, der allerdings scheiterte. Von Hengsberg war in Halbzeit eins nicht viel zu sehen. Sie versuchten eher das 0:0 zu halten. Da unserer Mannschaft aber kein Tor gelang, ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

In Halbzeit zwei war es wieder unsere Mannschaft, die eigentlich besser in die Partie kam. Allerdings erhielt man in Minute 50 die kalte Dusche. Urban Cander, der bereits 7 Tore vor dem Spiel in dieser Saison erzielt hat, nahm sich ein Herz und startete ein Solo. Niemand von unserer Mannschaft fühlte sich bemüßigt ihn zu attackieren, sodass er 20 Meter ohne Gegenwehr durch unsere Reihne spazieren konnte und mittels Schuss für die Führung der Gäste sorgte. Und nur vier Minuten später war es wieder Cander, der nach einer schnellen Kombination über rechts das 0:2 aus unserer Sicht machte. Danach war der Faden gerissen, man gab sich auf und Hengsberg schaffte unbehelligt das 2:0 über die Zeit zu bringen.

Fazit: Wenn man keine Tore schießt kann man eben kein Spiel gewinnen. Zu dem ist man in der Defensive oft sehr unkonzetriert und jeder Fehler wird leider aktuell beinhart bestraft. Man kann nur hoffen, dass das schelunigst besser wird, um nicht in gröbere Turbulenzen zu geraten. 9 Punkte nach 8 Runden ist einfach zu wenig. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr auswärts gegen Lannach.

 

   

Unglückliche Niederlage beim Tabellenführer

Vergangenes Wochenende musste unsere Mannschaft zum Tabellenführer nach Pölfing-Brunn. Neben den gesperrten Mocnik und Jaunegg standen auch Liedl und Pungarsek nicht zur Verfügung. Trainer Tobi Fritsch wählte folgende Formation:

Miuc - Todt - Gürtl - Filipovic - Medved - Altun (66. Bicu) - Krainer - Radat - Kramberger - Haas (61. Sadean) - Jelic

Die Gastgeber erwischten einen tollen Start und gingen bereits nach 4 Minuten mit 1:0 In Führung. Grasic war mittels Weitschuss zur Stelle und traf. Aber wer sich gedacht hat, dass das Spiel nun auf eine Seite kippt, der hat sich gehörig getäuscht. Unsere Mannschaft wurde von Minute zu Minute stärker, hatte durch Haas und Jelic tolle Chancen, konnte aber das Leder nicht über die Linie drücken. Immer wieder war ein Bein dazwischen oder der Tormann der Gastgeber parierte. Von Pölfing war in weiterer Folge in Halbzeit eins wenig zu sehen, Gralla gab den Ton an, konnte aber kein Tor erzielen. So ging es mit einem 0:1 aus Sicht von Gralla in die Kabinen.

In Halbzeit zwei änderte sich wenig am Spielverlauf, Gralla griff an, hatte Chancen, konnte aber den Ball nicht ins Tor bringen. Der Tabellenführer aus Pölfing-Brunn wirkte verwundbar und unsere Mannschaft kämpfte mit alles was man hatte, um den Ausgleich zu erzielen. In Minute 54 gab es dann Elfmeter, allerdings nicht für Gralla, sondern für Pölfing-Brunn und das vollkommen zurecht. Radat legte einen der Gastgeber. Naglic trat an, doch Miuc hielt seinen Elfer und somit unsere Mannschaft im Spiel. Doch leider dauerte es nur 6 Minute länger, ehe Aldrian nach einem Eckball zum 2:0 für Pölfing einköpfte. Damit war unsere Mannschaft ein wenig gebrochen, gab aber immer noch nicht auf, doch leider war trotz sehr guter Leistung das Tor wie vernagelt. In Minute 87 lief man dann noch in einen Konter und Naglic stellte auf 3:0, was auch der Endstand war.

Fazit: Tolle Leistung trotz vier Ausfälle gegen den Tabellenführer. Kampf und Eintellung passten, doch leider konnte man kein Tor erzielen. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr gegen Hengsberg auf heimischer Anlage.

   

2:1 Debysieg gegen AC Linden

Am vergangenen Montag spielte unsere Mannschaft das Derby gegen den AC Linden Leibnitz. Unsere Mannschaft hatte starke personelle Probleme. Mit dem gesperrten Mocnik, dem berufsbedingt fehlendem Kramberger, dem kranken Pungarsek und dem verletzten Liedl fehlten gleich 4 Stammkräfte. Trainer Tobias Fritsch wählte folgende Formation:

Miuc - Todt - Filipovic - Gürtl - Medved - Altun (89. Bicu) - Jaunegg - Radat - Krainer - Haas (80. Sadean) - Jelic

Vor über 400 Zusehern begann das Spiel recht knackig. Unsere Mannschaft zeigte Kampfgeist von der ersten Minute weg. Dies schien die Lindner zu überraschen, die schwer in die Partie kamen. Unsere Mannschaft wollte unbedingt gewinnen und das sollte man die nächsten 90 Minuten auch merken. Fußballerisch entwickelte sich zwar kein Leckerbissen aber spannend war es. In Minute 17 wurde Dragan Jelic super freigespielt er lief auf Tormann Kogler alleine zu und behielt die Nerven und schoss sicher zur 1:0 Führung unserer Mannschaft ein, welche auch verdient war.

Leider hielt diese aber nicht lange: Nach einem Foul von Filipovic im Strafraum gab Schiri Altun Elfmeter. Emersic trat an und hatte das Glück, dass der Ball von der Innenstange ins Tor fiel. So stand es nach 21 Minuten 1:1. Danach hatte AC Linden noch eine große Möglichkeit durch einen Kopfball, aber der ging daneben. Unsere Mannschaft versuchte immer wieder schnell umzuschalten und durch Konter zum Erfolg zu kommen, was allerdings selten gelang. So ging es nach einer kampfbetonten 1. Halbzeit mit einem 1:1 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit war es sasselbe kampfbetonte Spiel wie in Halbzeit eins, aber unsere Mannschaft biss mehr, und wollte den Sieg mehr. AC Linden konnte seine Klasse in der Offensive nie wirklich ausspielen unsere Mannschaft stand hinten einfach zu gut. Und vorne erzielte sie den verdienten Fürhungstreffer: nach einem Eckball nutze Stipo Radat die Verwirrung und schoss aus kurzer Distanz zum 2:1 für unsere Mannschaft ein. Diese Führung wirkte positiv auf unsere Mannschaft. Sie hatte auf einmal mehr Selbstvertrauen, AC Linden kam damit wenig zurecht. In Minute 75 gab es dann aber Gelb/Rot für Pascal Jaunegg, der mit Goalie Kogler zusammengeprallt war. Eine sehr harte Entscheidung. Nun war man nur noch zu zehnt für 15 Minuten. Doch AC Linden konnte den Druck nicht erhöhen und kam zu keinen nennenswerten Chancen mehr, sodass unsere Mannschaft am Ende einen umjubelten Sieg feier konnte.

 

Fazit: Toll gekämpft, die Chancen genützt und am Ende verdient gewonnen. Weiter so!!! Kommenden Samstag geht es um 17 Uhr zum Tabellenführer nach Pölfing Brunn, wir hoffen dass einige Fans uns begleiten werden!

   

Derby gegen AC Linden

 

   

Niederlage in Bärnbach

Unsere Mannschaft musste sich leider in der letzten Runde gegen Bärnbach nach zweimaliger Führung (1:0 und 2:1) noch mit 3:2 geschlagen geben. Da der Autor dieser Zeilen diesmal nicht anwesend war, gibt es keinen ausführlichen Bericht.

Der nächste folgt natürlich zum Spiel gegen den AC Linden.

Dieses Spiel findet am MONTAG, 17.9.2018 um 19.30 Uhr statt!

   

Seite 1 von 41

Facebook

Info Jugend

Bilder SV Gralla