Willkommen auf der Website des SV Raiffeisenbank Pichler Bau Gralla

Heimspiel gegen Bärnbach

 

Auswärrtssieg in letzer Sekunde

Vergangenen Sonntag musste unser Team bei schlechten äußeren Verhältnissen und Kälte zum Tabellenvorsletzten nach Schwanberg. Die Schwanberger waren bis zu diesem Zeitpunkt, genau wie unsere Mannschaft noch ungeschlagen. Also ein schwieriger Gegner. Unser Trainer Zeljko Vukovic konnte auf alle Mann zurückgreifen und wählte folgende Formation:


Rudman - Medved - Gürtl - Filipovic - Radat - Lah - Stojadinovic - Pungarsek - Jaunegg  (80. Bicu) - Kramberger (63. Sedolli) - Toplak (73. Haas)

 

Bei nasskalten Verhältnissen entwickelte sich eine Partie, die kampfebtont aber nocht unfair geführt wurde. Beide Mannschaften wollte unbedingt gewinnen das merkte man. Unser Team versuchte sofort über die schnelles Umschalten nach vorne zu kommen, doch die Schwanberger standen defensiv sehr gut. So war es auch Schwanberg, das nach ca. 11 Minute durch Pauko zur ersten Chance kam, der alleine aufs Toe lief, doch die Kraft ausging. Unsere Mannschaft wurde dan stärker, hatte viele Eckbälle, die aber allesamt nichts einbrachten. In Minute 28 war es dann aber soweit: Der Ball kam zum wieder genesenen Pungarsek, der drehte sich schön und ließ Daniel Galli im Tor der Schwanberger keine Chance und stellte auf 1:0 für Gralla. Und noch bevor die Schwanbeger überhaupt 2:0 sagen konnten stand es bereits 2:0. Gleich nach Wiederanpfiff ging es sehr schnell über unser offensives Dreieck Pungarsek, der auf Toplak, dieser setze sich sehenwert durch und Kramberger verwertete zum 2:0. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Als die zweite Halbzeit begann, dachten sich wohl viele hoffentlich passiert nicht wieder das gleiche wie gegen Flavia oder Tillmitsch, dass man wieder eine Pausenführung hergibt. Doch leider kam es wieder so: In Minute 47 war es Benjamin Flori, der nach einem individuellen Fehler bereitstand und verkürzte. Danach bekam Schwanberg die zweite Luft unsere Mannschaft wirkte schockiert und die Partie wurde ruppiger, zahlreiche Fouls im Mittelfeld fanden statt und der Schiedsrichter verlor zusehens den Faden. In Minute 57 war es dann soweit: Sebastian Kluge stellte auf 2:2, was zu diesem Zeitpunkt wohl aus gerecht war.

Unsere Mannschaft wollte sich aber nicht schon wieder die Butter vom Brot nehmen lassen, und so entwickelte sich in weiterer Folge ein intensives Fußballspiel, in dem beide Mannschaften an den Sieg glaubten. In Minute 69 flankte unser Mittelfeldmotor Pascal Jaunegg idel auf Klemen Lah, der sich Ball sehenwert mitnahm und zum 3:2 für unsere Mannschaft einschob. Danach waren aber wieder die Schwanberger am Zug, die den Ausgleich erzwingen wollten, das gelang ihnen dann auch in der 85. Minute durch Gosch, der aber wahrscheinlich im Abseits stand. Der Schiedsrichter war zu diesem Zeitpunkt ein wenig überfordert, was auch unser Trainer Zeljko Vukovic lautstark anmerkte, worauf er dann auf die Tribüne verbannt wurden. So war dann Ersatztormann Daniel Koller der noch einzig verbliebene auf der Betreuerbank (die Ersatzspieler waren aufgrung des Wetters bereits in der Dusche) und versuchte seine Kollegen wild gestikulierend nach vorne zu peitschen. Unsere Mannschaft kämpfte in den letzten Minuten und wollte unbedingt einen Sieg einfahren. In Minute 92 war es dann Benjamin Haas, der seinen Körper clever zwischen Gegner und Ball hineinstellte. Er wurde gefoult und es gab Elfmeter für Gralla. Routinier Klemen Medved schnappte sich den Ball, übernahm die Verantwortung und haute das Leder zum 4:3 - Auswärtssieg in die Maschen.

Fazit: Fast wäre es wieder soweit gewesen und man hätte aus einem Vorsprung nichts gemacht. Doch diesmal war das Quäntchen Glück auf unserer Seite und wir konnten als Sieger vom Platz gehen. Wir bleiben weiter ungeschlagen und führen somit die Rückrundetabelle an. Doch kommenden Freitag kommt ein ganz unangenehmer Gegner um 19 Uhr auf unsere Anlage: Der ATUS Bärnbach, momentan auf Tabellenrang 2. Spannung ist vorprogrammiert, kommt alle zuschauen!

 

 

 

1:1 in Tillmitsch

Vergangenen Sonntag fand in der dritten Meisterschaftsrunde das dritte Derby statt. Unsere Mannschaft musst zu den noch ungeschlagenen Tillmitschern und wollte nach der guter Leistung im letzten Spiel daran anknüpfen. Trainer Zeljko Vukovic musste auf den verletzten Pungarsek verzichten und wählte folgende Formation:

 

Rudman - Medved - Gürtl - Filipovic - Radat - Lah - Jaunegg - Stojadinovic - Kramberger - Toplak - Haas (68. Sedolli)

 

Von der ersten Minute weg entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Tillmitscher in den ersten Minuten ein wenig feldüberlegen wirkten. Unsere Mannschaft erholte sich aber nach gut 10 Minuten und hatte dann über die Seiten immer wieder gut Möglichkeiten. Nach einem Eckball in Minute 17 war es dann soweit: Medved flankte im zweiten Anlauf an die zweite Stange und unser Kapitän Alex Gürtl war mit dem Kopf zur Stelle und besorgte die Führung. Danach übernahm unsere Mannschaft das Ruder, hatte alles im Griff und wieder gute Möglichkeiten durch Haas oder Toplak. Diese blieben aber ungenutzt. Von Tillmitsch sah man in Halbzeit eins danach so gut wie nichts mehr. Doch wieder konnte aus dem Chancenplus keine höhere Führung unserer Mannschaft erzielt werden (Die erste Halbzeit gegen Flavia lässt grüßen). Schiri Macher schickte somit die Mannschaften mit einem 1:1 in die Kabinen.

In Halbzeit zwei waren dann die Tllmitscher von Beginn an hellwach und wollten vor eigenem Publikum nicht als Verlierer vom Platz gehen. Unsere Mannschaft zog sich ein wenig zurück und spielte nicht mehr so gut nach vorne wie in Halbzwit eins. Die Chancen der Tillmitscher häuften sich und sie näherten sich an. Unsere Mannschaft war in den Kontern zwar recht gefährlich konnte aber die Chancen nicht zu Ende spielen. In der 71. Minute war es dann soweit: Nach einem Fehler in der Vorwärtsbewegung eroberten die Tillmitscher den Ball, Langbauer wurde bedient und dieser traf eiskalt zum 1:1. Danach war es wieder ein offenes Spiel. Beide Mannschaften wollten den Sieg, wobei unsere zwei Mal durch Jaunegg und einmal durch Radat scheiterte. Die Tillmitscher reklamierten dann noch einen Handselfer, doch die Pfeife von Schiri Macher blieb stumm. Stipo Radat konnte dann noch einen Ball blocken und so blieb es beim 1:1.

Fazit: Unsere Mannschaft hätte in Halbzeit eins wieder alles klarmachen können, doch verabsäumte man es erneut den Sack zuzumachen. In Halbzwit zwei waren die Tillmitscher besser, obwohl auch hier noch die Möglichkeiten für unsere Mannschaft zum Sieg da gewesen werden. Positiv: Man ist in der Rückrunde noch ungeschlagen. Weiter geht es kommenden Sonntag 14.4. um 16 Uhr auswärts gegen Schwanberg!

 

Kantersieg im Derby gegen Kaindorf

Vergangenen Samstag war der SV Kaindorf an der Sulm zu Gast in Gralla. Aufgrund der Tabellensituation war es ein Sechs-Punkte-Spiel und beide mussten eigentlich gewinnen. Der Tag begann für den SV Gralla schon sehr positiv, gab es doch bereits am Vormittag ein U8 Turnier, das bestens funktionierte. Trainer Zeljko Vukovic konnte wieder aus den Vollen schöpfen, die gesperrten Filipovic und Radat waren wieder dabei. Er wählte folgende Formation:

Rudman - Medved - Gürtl (60. Puhar) - Filipovic - Radat - Bicu (HZ Stojadinovic) - Jaunegg - Lah - Pungarsek - Kramberger - Toplak (65. Sedolli)

Bei herrlichem Fußballwetter legte der SV Gralla los wie gegen Flavia vorige Woche. Sehr konzentriert, kampfbetont und aggresiv und man vesuchte schnell nach vorne zu spielen. Es dauerte auch nur bis zur 7. Minute, ehe Pungarsek die 300 Fans zum ersten Mal in diesem Spiel jubeln ließ und auf 1:0 stellte. Kaindorf wrikte ob des frühen Gegentreffers ein wenig geschockt und wollte diesen gleich wettmachen, doch sie kamen nicht in die Spur. In Minute 16 stellte Denis Toplak bereits nach wunderschöner Flanke von Kramberger per Kopf auf 2:0. Danach hatte Kaindorf eine Chance, doch ein Gralliger konnten klären. Und man traf die Gäste in Minute 22 wieder mitten ins Herz. Kramberger war es diesmal, der nach idealem Zuspiel eiskalt verwertete. Die Kaindorfer waren danach komplett von der Rolle, sie gaben aber nicht auf. Man merkte, das sie wollten, jedoch war unsere Mannschaft an diesem Tag eiskalt vor dem Tor. Dies bewies Denis Toplak in Minute 31, als er auf 4:0 stellte und in Minute 34, als er zum 5:0 einschob. 5 Tore in 34 Minuten, das war eine ganz ganz tolle Vorstellung unserer Mannschaft in Halbzeit eins.

Die zweite Halbzeit begann dann so, wie die erste endete. Mit einer ganz klaren Überlegenheit unserer Mannschaft. In Minute 47 setzte sich Pungarsek sehenswert durch und erzielte das 6:0 für unser Team, das zu diesem Zeitpunkt jedoch weder überheblich ob des Spielstandes, noch lässig auftrat, sonder einfach konzentriert weitermachte. Und es ging auch in dieser Tonart weiter: Alex Kramberger, der neben vielen anderen auch einen perfekten Tag erwischte, stellte in der 54. Spielminute mittels schönem Schuss augf 7:0. Nun waren die Kaindorfer entgültig gebrochen, und unsere Mannschaft spielte gut weiter. So war es nur logisch, dass an diesem Tag, wo alles zusammenpasste auch noch weitere Toren fielen. Kramberger stellte in Minute 72 auf 8:0 und den Schlusspunkte setzte Radat mit dem 9:0 in Minute 81. Dies war auch gleichzeitig der Endstand.

Fazit: Das war ein Kantersieg nach Maß und ein bärenstarker Auftritt vor eigenem Publikum. Hier konnte man von der ersten bis zur letzten Minute wirklich nur stolz auf unsere gesamte Mannschaft sein, dies war ein denkwürdiger Erfolg, der sowohl der Mannschaft, als auch dem Vorstand sehr gut tat, war doch die Hinrunde mehr als zum vergessen. Positiv auch, dass die Offensivabteilung mit Toplak, KRamberger und Pungarsek 7 der 8 Treffer erzielte. Nichts desto trotz heißt es konzentriert weiterarbeiten, denn der nächste schwere Brocken wartet schon am kommenden Sonntag um 15 Uhr auswärts in Tillmitsch. Bitte kommt zahlreich hin und unterstützt unsere Mannschaft!

 

 

Unentschieden in Wagna

Vergangenen Samstag begann für unsere Mannschaft der Rückrundenauftakt und der gleich mit einer denkbar schweren Aufgabe im Derby gegen Flavia Solva. Die Vorbereitung konnte unsere Mannschaft großteils verletzungsfrei absolvieren, Trainer Zeljko Vokuvic musste aber auf die beiden gesperrten Filipovic und Radat verzichten und wählte folgende Elf:

Rudmann - Medved - Gürtl - Puhar - Stojadinovic - Pungarsek (82. Haas) - Lah - Jaunegg (60. Sedolli) - Bicu - Kramberger - Toplak

Im alt-ehrwürdigen Römerstadion zu Wagna waren sehr viele Gralliger gekommen, um den ersten Auftritt unserer Mannschaft zu begutachten und sie sollten ein gutes, rassiges und spannendes Match sehen. Von Beginn an war unsere Mannschaft hellwach, bissig und aggresiv und wollte den vergangenen Katastrophen-Herbst so schnell als möglich vergessen machen. Flavia versteckte sich jedoch auch nicht und war in einem Konter in der Anfangsphase dem 1:0 sehr nahe, als unser bärenstarker Kapitän Alex Gürtl noch auf der Linie klärte. Danach nahm unsere Mannschaft das Heft in die Hand und ging nach einem Gestochere in Minute 10 durch unseren neuen Stürmer Denis Toplak in Führung. Danach spielte nur noch unsere Mannschaft. Minütlich tauchte man am Strafraum der Gastgeber aus Wagna auf und so dauerte es nur bis zur 16 Minuten, ehe man das 2:0 nachlegte. Eine toller Anfriff über links Pungarsek bediente Kramberger und der traf direkt ins lange Eck. In weiterer Folge spielte unsere Mannschaft zwar stark, stand hinten gut, aber vergab einfach viel zu viele Möglichkeiten. Mindestens drei weitere Tore hätte man in Halbzeit eins einfach schießen MÜSSEN. Das Spiel hatte jedenfalls alles, was ein Derby ausmacht: Kampfgeist, Siegeswillen und harte aber niemals unfaire Zweikämpfe. So ging es mit einer 2:0 Führung für unsere Mannschaft in die Kabinen.

Halbzwit zwei begann gleich mit einer kalten Dusche für die Gralliger. In Minute 47 war es Proykov, der die Flavianer aus dem Nichts den 2:1 Anschlusstreffer brachte. Danach riss bei unserer Mannschaft ein wenig der Faden, nach vorne ging so gut wie nichts mehr oder man spielte die Angriffe einfach nicht fertig. Flavia übernahm mehr und mehr die Regie über das Derby, ohne aber wirklich gefährlich zu werden, da unsere Hintermannschaft gut stand. So entwickelten sich immer wieder kleine Rangeleien oder Fouls im Mittelfeld. Gegen Ende des Spieles gab es kaum noch Entlastungsangriffe unserer Mannschaft, man wirkte ob des schnellen Spieles ein wenig müde und kam es, wie es kommen musste. Proykov war ein zweites Mal zur Stelle und traf zum 2:2 Ausgleich, der vor gut 600 Fans aus der Endstand war.

Fazit: Unsere Mannschaft hätte in Halbzeit eins den Sack zumachen MÜSSEN und so bewahrheitete sich leider die alte These: "Die Tore, die man nicht schießt, bekommt man!" Nichts desto trotz war dieser Auftritt ein sehr guter - von der Körpersprache und der Einstellung sowie den herausgespielten Chancen nicht mehr mit dem Herbst zu vergleichen - und gibt wirklich Anlass zur Hoffnung, dass kommenden Samstag um 15 Uhr aus heimischer Anlage ein Sieg im nächsten Derby gegen KAINDORF eingefahren werden kann!

 

Zugänge in der Winterpause

Wir begrüßen sehr herzlich folgende Zugänge beim SV Gralla und wünschen ihnen bei uns viel Erfolg:

 

Hannes Rudman (Tormann, 32 Jahre, von TUS Bad Gleichenberg, Regionalliga)

Albion Sedolli (Mittelfeld, 23 Jahre, von FC Gratkorn, Oberliga)

Mikael Mertkarabetyan (Mittelfeld, 23 Jahre, von SV Felbach, Oberliga)

Klemen Lah (Mittelfeld, 22 Jahre, von SV Feldbach, Oberliga)

Marko Stojadinovic (Mittelfeld/Verteidigung, 18 Jahre, von SV Feldkirchen, Unterliga)

Tilen Puhar (Verteidigung, 22 Jahre, von SV Flavia, Unterliga)

Robert ?uljak (Mittelfeld, 20 Jahre, reaktiviert)

Denis Toplak (Stürmer, 31 Jahre, SV Straden, Unterliga)

   

Abgänge in der Wintersaison

Nach der mageren Hinrunde versuchte unser Vorstand im Winter Verstärkungen an Land zu ziehen. Leider wurden einige notwendig, da sich ein paar Spieler in die Fußballer-Pension verabschiedeten. erzlichen Dank für den Einsatz und alles Gute für die Zukunft sagen wir an:

 

Markus Miuc (Karriereende)

Dragan Jelic (Karriereende)

Alexander Todt (Stattegg)

Dominik Liedl (Karrierende)

Alwin Sadean (Karrierende)

Philipp Krainer (Verletzung)

Müslüm Altun (unbekannt)

   

Fazit Vorbereitung

Am kommenden Dienstag beginnt die Vorbereitung auf die Rückrunde. Unsere Mannschaft wird sich an einigen Positionen verändern, die Zu- beziehungsweise Abgänge werden noch bekannt gegeben. Trainer Zeljko Vukovic bittet ab 15. Februar wieder zum Training. Nach der mageren Hinrunde mit nur 12 Punkten aus 13 Spielen, wird wohl einiges passieren (müssen). Auch die Aufbauspiele stehen bereits fest.

 

  • Samstag, 26.01.2019, 10.00 Uhr, Peggau (OLM), Stadion Gratkorn (Kunstrasen) 4:2 (Tore: Kramberger, Haas, Lah, Medved)
  • Sonntag, 03.02.2019, 14.00 Uhr, Paldau (ULS), Straden Kunstrasen 6:1 (Tore: Filipovic (2x), Haas, Stojadinovic, Mertkarabetyan, Kramberger)
  • Samstag, 09.02.2019, 12.00 Uhr, Gössendorf (OLM). Sportplatz Gralla 2:1 (Tore: Toplak, Kramberger)
  • Samstag, 16.02.2019, 14.00 Uhr, Ehrenhausen (GLW), Sportplatz Gralla 7:1 (Tore: Haas, Sedolli, Kramberger, Toplak, Mertkarabetyan 2x, Eigentor)
  • Samstag, 23.02.2019, 14.00 Uhr, Köflach (OLM), Sportplatz Gralla 2:5 (Tore: Toplak 2x)
  • Dienstag, 26.02.2019, 19.00 Uhr, Lebring (LL), Sportplatz Gralla 2:1 (Tore: Kramberger, Gürtl)
  • Sonntag, 03.03.2019, 10.30 Uhr, Feldkirchen (ULM), Sportplatz Gralla 2:0 (Tore: Toplak 2x)
  • Samstag, 09.03.2019, 14.00 Uhr, Preding (GLW), Sportplatz Gralla 2:0 (Tore: Toplak, Medved)
  • Freitag, 15.03.2019, 19.00 Uhr, Strass (OLM), Sportplatz Strass 1:1 (Tor: Toplak)
Fazit: In der Vorbereitung, in der alle so gut wie verletzungsfrei blieben, bestritt unsere Mannschaft 9 Spiele. Davon wurden 7 gewonnen, 1 unentschieden gespielt und 1 verloren. Wir schossen 28 Tore (Schnitt 3,1/Spiel) und bekamen 12 Gegentreffer (Schnitt 1,3/Spiel).  Diese 28 Treffer erzielten 10 verschiedene Spieler. Erfolgreichster Torschütze war Denis Toplak mit 8 Treffern.

 

   

21. Preisschnapsen des SV RB Pichler Bau Gralla

Am 29.12. fand in der Mehrzweckhalle Gralla das bereits 21. Preisschnapsen für die Jugend statt und war wieder ein voller Erfolg. Obmann Martin Hofer konnte 91 Schnapserinnen und Schnapser begrüßen, die um den heiß begehrten Sieg spielten. Am Ende konnte sich in einem spannenden Finale der bekannte Wirt von Hermann´s Spelunke, Hermann Faustmann aus Neutillmitsch vor Ernst Schneeberger im Finale durchsetzen. Drittplatzierter wurde der Gralliger Dietmar Salalom. Die Plätze vier und fünf belegten Josef Erhart aus Tillmitsch und Hermann Scheucher aus Leibnitz. Besonders hervorzuheben ist, dass bei allen Beteiligten der Spaß im Vordergrund stand. Es konnten auch bis zum 70. Platz tolle Preise vergeben werden und bei der Verlosung von wertvollen Warenpreisen wurde ebenso kräftig abgeräumt. Dem SV RB Pichler Bau Gralla ist es ein Anliegen, sich bei allen Sponsoren, Gönnern und freiwilligen Helfern zu bedanken, ohne die das Preisschnapsen so nicht hätte über die Bühne gehen können.


 

   

Neuer Trainer für Gralla

Mit großen Ambitionen ist unser Verein in diese Saison gestartet und wollte vorne mitspielen. Leider stehen wir nun nach 12 Runden und nur mageren 12 Punkten am 11. Tabellenplatz. Die Vereinsleitung hat sich daher nach der 1:3 Niederlage am vergangenen Sonntag dafür entschieden, die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Trainer, Tobias Fritsch, mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Bei Tobi, der erst am Beginn seiner Kampfmannschafts-Trainerkarriere steht, möchte sich der Vorstand besonders bedanken für seine stets vorbildhafte Leistung als Trainer. Er hat immer versucht, das beste aus der Mannschaft zu holen und hat auch im Training gut gearbeitet. Wir sind uns sicher, dass er noch eine tolle Karriere als Trainer haben wird nur bei uns war es wahrscheinlich der falsche Zeitpunkt. Die Trennung erfolgte ebenso professionell wie freundschaftlich. Wir wünschen Tobi alles erdenklich Gute für seine weitere Arbeit.

Ebenso darf die Vereinsleitung nun schon den neuen Trainer vorstellen:

DI Zeljko VUKOVIC übernimmt ab sofort die Agenden des Kampfmannschaftstrainers. Er verfügt über die UEFA-Pro-Lizenz und arbeitete zuletzt über drei Jahre beim SV Frauental, mit dem ihm voriges Jahr der Aufstieg in die Landesliga geglückt ist. Ebenso arbeitete er schon acht Jahre höchst erfolgreich beim SV Unterpremstätten. Als Spieler dürfte der mit 306 - Bundesliga Spielen und 3 Länderspielen für den ÖFB ausgestattete Deutschlandsberger wohl noch einigen bekannt sein: Bevor er in Fußball-Pension ging spielte er eine Saison beim SV Gralla.

Wir sind überzeugt, mit "Vuko" einen Vollprofi gefunden zu haben, zu dem die Spieler aufsehen werden und einen, der neben seiner fachlichen und sachlichen Grundkompetenz an den richtigen Schrauben dreht, damit man in Zukunft in Gralla erfolgreich sein wird. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Vuko.

 

 

   

Seite 1 von 42

Facebook

Info Jugend

Bilder SV Gralla