Willkommen auf der Website des SV Raiffeisenbank Pichler Bau Gralla

Verdienter Sieg gegen Ragnitz

Vergangenen Samstag war unsere Mannschaft in dne Nachbarort Ragnitz zum Derby angereist und wollte unbedingt drei Punkte über die Mur mitnhemen. Unser Trainer musste auf den Verletzten Medved verzichten und wählte folgende Formation:

 

Rudman - Krasser - Gürtl - Filipovic - Haring (63. Flisar) - Lah - Stojadinovic - Jaunegg (81. Bicu) - Petek - Radat - Haas (75. Ettl)

Von Beginn weg übernahm unsere Mannschaft die Kontrolle, hatte mehr Ballbesitz und auch mehr vom Spiel. Ragnitz versuchte aber immer wieder mit Nadelstichen für Gefahr zu sorgen. In Minute 26 nahm sich Krasser von links im Strafraum ein Herz, doch sein Schuss landete auf der Stange und ging dann ins Out. Und nur ein paar Minuten später traf Gralla durch Petek wieder nur die Stange. Danach kamen die Ragnitze das ertse mal wirklich gefährlich aufs Gralliger Tor. Ein Schuss verfehlte sein Ziel nur knapp. Das Spiel war recht nett anzusehen und es gab keine Bösartigkeiten oder schlimmen Fouls. Mit einem 0:0 ging es dann in die Kabinen.

In Halbzeit zwei erhöhte unsere Mannschaft dann den Druck und übernahm noch mehr das Kommando, doch zwingende Chancen waren zuerst nicht drinnen. In Minute 58 passierte aber das völlige Verdiente: Nach einem sehenswerten Angriff mit Stanglpass verwertete Timotej Petek zum verdienten 1:0. Und ehe sich die Ragnitzer versahen, stand es auch von 2:0. Stojadinovic verwertete einen schöne Stanglpass von Petek. Danach spielte unsere Mannschaft sehr kontrolliert und ließ nichts zu. Ragnitz probierte alles, aber kam zu keinen zwingenden Chancen. In Minute 83 sorgte der eingewechselte Flisar schließlich für die Entscheidung. Nach einem schnell abgespielten Freistoß war er per Kopf zur Stelle und machte das 3:0 aus Sicht unserer Mannschaft. Das war auch gleichzeitig der Endstand.

Fazit: Sehr verdienter Sieg unserer Mannschaft, die konzentriert und gut aufgetreten ist. Auch die Bissigkeit und die Kampf- und Laufbereitschaft waren vorhanden. So stellt man sich das vor. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr auswärts in Lannach. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

 

Unentschieden gegen Aufsteiger

Vergangenen Freitag spielte unsere Mannschaft zu Hause gegen den Aufsteiger aus Dobl. Nach der eher mäßigen Leistung gegen St. Veit wollte unsere Mannschaft mit einem Dreier antworten. Das Verletzungspech hat abermals zugeschlagen und so konnte unser Klemen Medved nicht mitwirken. Pascal Jaunegg und Timotej Petek waren wieder auf der Bank. Unser Trainer wählte folgende Formation:

Rudman - Krasser - Gürtl - Filipovic - Haring - Lah - Stojadinovic - Pungarsek - Flisar (69. Jaunegg) - Radat - Haas

In der Anfangsphase tat sich bei tiefen Temperaturen an diesem Freitag Abend nicht viel. Beide Mannschaften waren offensiv so gut wie nicht vorhanden,  und so spielte sich das meiste im Mittelfeld ab. Doch mit Fortdauer der ersten Halbzeit merkten die Gäste, dass für sie etwas zu holen sein könnte. Sie waren auf einmal mutiger und hatten einige gute Offensivaktionen und auch Chancen. Hinten stand Dobl sowieso gut und lies von unserer Mannschaft so gut wie nichts zu. Defensiv stand unsere Mannschaft zwar realtiv gut, doch offensiv ging gar nichts. Es waren auch viele Abspielfehler dabei. In Minute 26 gab es dann nach einem Foul Elfmeter für die Gäste. Kapitän Mladen Hasija trat an und verwertete eiskalt. Unsere Mannschaft konnte in Halbzeit eins kaum nachlegen und so ging es mit einem 0:1 aus Sicht von unserer Mannschaft in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff war unsere Mannschaft gleich von Anfang an besser im Spiel aber man merkte auch hier noch, dass viel auf Zufall aufgebaut ist und man irgendwie verunsichert war. Nichts desto trotz war es ein besserer Auftritt als in Halbzeit eins. Und so kam es auch zum Ausgleich. Angriff über rechts, der Ball kam in Minute 57 zu Gralliger Benjamin Haas und dieser schloss mit seinem schwächeren rechten Fuß zum 1:1 ab. Danach blieb das Spiel chancenarm. Dobl hatte kaum mehr Chancen und unsere Mannschaft war nicht mehr in der Lage zwingend vor dem Dobler Tor aufzutauchen. So endete die Partie 1:1.

 

Fazit: Nach einer schwachen ersten Halbzeit konnte sich unsere Mannschaft in den zweiten 45 Minuten etwas besser präsentieren und kam wohl auch verdient zum Ausgleich. Wir hoffen, dass wir am kommenden Samstag um 17 Uhr auswärts beim Derby gegen Ragnitz wieder an alte Stärke anknüpfen können. Es steht wohl eine harte Trainingswoche bevor...

 

Punkt gegen St. Veit

Vergangenen Sonntag musste unsere Mannschaft zum Derby nach St. Veit. Ziel war es wichtige 3 Punkte zu holen, um nicht den Anschluss auf Leader Tillmitsch zu verlieren. Leider war es wieder mal das Verletzungspech, das zuschlug und so musste unser Trainer auf Jaunegg, Radat und Petek, der zwar auf der Bank saß, verzichten.

Unsere Aufstellung war so:

Rudman - Medved (86. Bicu) - Filipovic - Gürtl - Haring - Lah - Stojadinovic - Pungarsek - Krasser - Flisar - Haas

Das Spiel plätscherte auf einem sehr schlechten Rasen hin und her und eigentlich waren Chancen in der Anfangsphase mangelware. Viel spielte sich im Mittelfeld ab und ein tolles Spiel sieht anders aus. Auch der Schiri hatte nicht seinen besten Tag und zerpfiff die Partie. Nach vorne ging bei unserer Mannschaft wieder so gut wie nichts aber defensiv ließ man auch nichts zu. Als alle schon mit einem 0:0 zur Pause gerechnet haben, gelang Medved alleinstehend im 16-er das 1:0 für unsere Mannschaft in Minute 44. Das war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte begann gleich mit einem Paukenschlag: Matevz Kukuvec kritisierte einmal zu viel und Flog als St. Veiter vom Platz. Unsere Mannschaft war nun einen Mann mehr und hoffte die Führung noch ausbauen zu können. Doch es waren die St. Veiter, die aus dem Nichts ausglichen. Psajd ergatterte einen verunglückten Rückpass unserer Verteidigung und schob zum 1:1 ein. Anstatt dass in weiterer Folge unsere Mannschaft Ruhe ins Spiel kommen ließ und den Gegner beschäftigte war es genau umgekehrt. Die St. Veiter hatten die besseren Chancen, doch konnten sie auch kein Tor mehr erzielen. So endete die Partie mit 1:1.

 

Fazit: Nicht der beste Tag unserer Mannschaft. Hoffen wir, dass es am Freitag zu Hause gegen Dobl um 19 Uhr besser wird, dass wir nicht endgültig den Anschluss an die Spitze verlieren.

 

 

Bittere Niederlage für Gralla: Spätes Tor lässt Hengsberg jubeln!

Da der Auto dieser Zeilen am Freitag leider nicht persönlich am Platz sein konnte, bedient er sich dem Spielbericht von Ligaportal von Rene Dretnik.

Der SV Pichler Bau Raiffeisen Gralla muss einen weiteren Rückschlag im Titelkampf einstecken. Die junge Truppe des SV Hadi App Hengsberg fügt Gralla mit einem Last-Minute-Tor eine 0:1 Niederlage zu. Goldtorschütze war der erst 18jährige Eigenbauspieler Armin Spahic. Er setzte sich gegen vier Gralliger durch und sorgte für den Auswärtssieg seines Teams. Die Unterliga West bleibt weiter spannend.

Mit dem letzten Aufgebot reiste das Team von Coach Egon Meixner aus Hengsberg zum stark favorisierten SV Gralla. Zwei Schlüsselspieler waren wegen einer Studienreise nicht dabei. Die Taktik war von Anfang auf Manndeckung ausgelegt, man wollte der Heimmannschaft nicht viel Platz lassen. Besonders der junge Hengsberger Patrick Petrac erfüllte seine Aufgabe sehr gut. Der SV Gralla, gecoacht vom Ex-ÖFB-Teamspieler Zeljjko Vukovic wollte von Anfang an das Kommando übernehmen, trat nach dem letzten Sieg selbstbewusst und bestimmt auf. Am Ende siegte aber die Mannschaft aus Hengsberg.

Viele Chancen auf beiden Seiten wurden vergeben. Die besseren hatte aber Hengsberg.

So wurde den rund 250 Besuchern ein rassiges, von vielen Chancen geprägtes Derby geboten. Beide Teams taten sich schwer, den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Die Gastmannschaft hatte durch Timotej Petek und Mitja Flisar großartige Chancen, auf der Gegenseite scheiterten Stefan Sackl, Urban Cander und Borut Semler am eigenen Unvermögen. Mit einem gerechten 0:0 ging es in die Halbzeitpause.Der zweite Durchgang war vom Spielverlauf her dem ersten ähnlich. Viele Chancen auf beiden Seiten, hier zeichnete sich besonders der junge Hengsberger Schlussmann Dominik Huberts aus, der heute wieder einige Glanzparaden ablieferte. Die Spielentscheidende Szene passierte allerdings erst in der 90. Spielminute. Ein hoher Ball von Borut Semler gelangte in den Strafraum der Heimischen.

Ein Last Minute Goal von Armin Spahic sorgte für den Sieg der Gastmannschaft.

Vier Gralla-Spieler waren sichtlich überrascht und wussten nicht genau wie sie reagieren sollten. Armin Spahic stand am Fünfer goldrichtig, zog volley ab und sorgte so für Freudenstimmung bei Hengsberg. Ein wichtiger Sieg für Hengsberg, für Gralla ist das Saisonziel Aufstieg wieder ein bisschen weiter weggerückt. In der nächsten Runde ist Gralla am Sonntag um 16 Uhr in St. Veit.

 

Gralla siegt im Spitzenspiel

Vergangenen Samstag war es soweit. Unsere Mannschaft spielte auswärts gegen den Tabellenführer Groß Sankt Florian. Mit einem Sieg konnte man die Weststeirer überholen. Unser Trainer Vukovic konnte aus den Vollen Schöpfen, nur Lukas Bicu war nicht da. Denis Toplak ist ja leider aufgrund einer Verletzung nicht mehr einsatzfähig und wir auch die gesamte Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stehen. Wir wünschen ihm auch auf diesem Wege baldige Genesung und alles Gute! Unser Trainer wählte folge Formation:

Rudman - Krasser (71. Haring) - Gürtl - Filipovic - Stojadinovic (Radat) - Lah - Jaunegg - Pungarsek (82. Ettl) - Medved - Petek - Flisar

Von Beginn weg versuchten die starken Groß St. Forianer unsere Mannschaft auf ihrem kleinen Platz einzuschnüren und Pressing zu spielen. Das gelang ihnen auch recht gut, sie waren aufmerksam und aggressiv, aber unsere Mannschaft konnte den Angriffen mit Leidenschaft und Herz entgegenwirken. Auch unser Tormann Hannes Rudman hatte einen bärenstarken Tag und machte einige Chancen vom (bisherigen) Tabellenführer zu nichte. Nach circa 20 Minuten war es dann mit den Energieläufen der Gastgeber vorbei und unsere Mannschaft kam besser in die Partie und stellte nach 33 Minuten auch gleich mit der ersten Chance auf 1:0. Flisar war zur Stelle und traf eiskalt zur Führung. Da aus weiteren Gelegenheiten nichts wurde, ging es mit einer 1:0-Führung in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit hatte es gleich von Beginn weg in sich: Bereits in Minute 49 zeigte der starke Schiri Kollegger auf den Elfemeterpunkt. Es war ein Handspiel, das er gegeben hat, ein wohl richtige Entscheidung. Den Elfer für Groß St. Florian schoss Christian Tschermanek und er traf zum 1:1. Doch unsere Mannschaft schockte das nicht und es sollte nicht lange 1:1 stehen. Nach einer wunderschönen Kombination über 6 Stationen machte unsere Mannschaft in Minute 53 das 2:1. Ein Angriff wie aus dem Bilderbuch, den Flisar dann mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag abschloss. Aber auch die Hausherren wollte sich nicht so schnell geschlagen geben und warfen nochmal alles nach vorne, doch wirkliche Großchancen kamen dabei nicht heraus. So endete diese Partie mit einem 2:1 Sieg für unsere Mannschaft.

Fazit: Eine sehr knappe und kampfbetonte Partie, bei der beide Mannschaften stark auftraten. Am Ende hatte unsere Mannschaft doch etwas glücklich die Nase vorne, aber solche Spiele muss man gewinnen, wenn man vorne dabei sein will. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr auf heimischer Anlage gegen die Hengsberger. Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

Derbysieg gegen Flavia

Vergangenen Freitag kamen die jungen Römer aus Wagna, als der SV Flavia Solva, als Gegner auf die Gralliger Sportanlage. Unsere Mannschaft konnte mit einem Sieg weiter oben mithalten. Das war auch das Ziel. Trainer Vukovic musste auf den verletzten Toplak und den gesperrten Kapitän Gürtl verzichten und wählte folgende Formation:

Rudman – Medved (70. Haring) – Filipovic – Stojadinovic – Radat - Lah – Jaunegg – Pungarsek (89. Haas) – Petek (87. Ettl) – Flisar

Von Beginn weg sahen die 400 Besucher, die trotz schlechtem Wetter gekommen waren, eine spannende Partie mit dem besseren Beginn für die Gäste, die die ersten 20 Minuten das Heft in der Hand hielten. In Minute 15 wurde Rudman das erste Mal geprüft und blieb Sieger. Unsere Mannschaft kam erst spät in das Spiel hinein, dann aber richtig gut. Petek klopfte mit einem Schuss an der Stange an. Das Spiel war ein gutes und spannendes und gefiel sichtlich allen Zusehern. Da es danach nur mehr Halbchancen gab, ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

In Halbzeit zwei waren es zuerst wieder die Gäste aus Wagna, die besser in die Partie kamen, doch unsere Mannschaft hielt stark dagegen, verteidigte gut und versuchte schnell in den Angriff zu spielen. In Minute 56 zeigte der gute Schiri Schliegl dann auf den Elfmeterpunkt. Gralla Tormann Rudmann hatte beim Herauskommen einen Flavianer gefoult – wohl eine vertretbare Entscheidung. Kapitän Manuel Prisching trat an und verwertete sicher zum 0:1 aus der Sicht von Gralla. Doch dieses Tor war für unsere Mannschaft kein Dämpfer, ganz im Gegenteil, sie wurde immer stärker und schnürte die Flavianer am eigenen Strafraum ein. So war es dann Petek, der in der 64. Minute völlig verdient auf 1:1 stellte. Dem Tor war ein Getümmel im Flavia-Strafraum zuvor gegangen, sie konnten den Ball nicht klären und schob Petek ein. Danach merkte man bei Flavia, dass sie nicht mehr zusetzen konnten unsere Mannschaft war wieder am Drücker und hatte eine tolle Chance, doch Flisar scheiterte. In Minute 79 pfiff Schiri Schlegl den zweiten Elfmeter an diesem Tag, diesmal im Strafraum der Flavianer und wieder war seine Entscheidung richtig. Mitja Flisar trat für unsere Mannschaft an und verwertete sicher zur 2:1 Führung. Danach versuchten die Flavianer noch einmal alles nach vorne zu bringen, doch unsere Mannschaft ließ keine zwingende Torchance mehr zu. Im Finish sah Patrick Kinhammer von Flavia noch die Gelb/Rote Karte wegen Kritik. Unsere Mannschaft brachte den Derbysieg schließlich über die Runden.

Fazit: Ein wirklich tolles Spiel für die Zuseher und Werbung für den Fußball. Das bessere Ende hatte diesmal unsere Mannschaft. Weiter geht es kommenden Samstag um 16 Uhr auswärts gegen Tabellenführer Groß St. Florian. Wir hoffen auf großartige Unterstützung!

   

Auswärtssieg gegen Schwanberg

Vergangenen Freitag stand das Auswärtsspiel gegen Schwanberg am Programm. Unsere Mannschaft wollte den zweiten Sieg der Saison einfahren und war voll motiviert. Trainer Vukovic musste auf die Verletzten Radat und Toplak sowie auf Pungarsek verzichten und wählte folgende Formation:

Rudman - Medved - Gürtl - Filipovic - Haring - Lah - Stojadinovic - Krasser - Flisar (90. Ettl) - Petek - Haas (77. Bicu)

Die Gastgeber, die bei Null Punkten hielten, waren von Beginn weg sehr bissig, unsere Mannschaft versuchte in der Anfangsphase Ruhe ins Spiel zu bekommen und mit Geduld zu Torchancen zu kommen. Die Schwanberger standen in der Defensive aber gut. In Minute 13 spielte Petek dann einen perfekten Lochpass auf Flisar, der in Goalgetter-Manier zum 1:0 aus Sicht von Gralla einschoss. Doch die Schwanberger versteckten sich danach nicht. Vor allem durch Standards waren sie brandgefährlich. In Minute 18 klärte Filipovic einmal auf der Linie, sonst wäre es wohl 1:1 gestanden. Unsere Mannschaft versuchte ruhig weiterzuspielen und den Vorsprung zu verwalten, doch Schwanberg klopfte nach einem Eckball an der Latte an. In Minute 34 war es dann Haas, der eine tolle Chance nach einem Petek-Pass vorfand doch leider das Tor nicht traf. So ging es mit einem 1:0 aus Sicht von unserer Mannschaft in die Kabinen.

In Halbzeit zwei zog sich unsere Mannschaft aus irgendeinem Grund zurück und überließ Schwanberg viele Bälle. Diese wollte unbedingt den Ausgleich erzielen, das sah man auch, doch der entscheidende letzte Ball kam nicht. In Minute 68 rettete unser Kapitän Alex Gürtl nochmals auf der Linie. In Minute 79 dann eine folgenschwere Entscheidung: Nach einem vermeindlichen Foul von Gürtl fast auf der Mittelline (!) zeigte Schiri Schnur rein Rot - eine unverstänldiche Entscheidung - zumal Gürtl klar den Ball spielte. Danach drängte Schwanberg noch auf den Ausgleich, unsere Mannschaft verteidigte wacker und blieb ohne Gegentor und deshalb gewann man mit 1:0.

Fazit: Gute erste Halbzeit gegen giftigte und gut spielende Schwanberger. In Halbzeit zwei nahm man sich vielleicht zu viel zurück, Schwanberg hatte gute Chancen aber unsere Mannschaft ging als Sieger vom Platz. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr auf heimischer Anlage gegen Flavia Solva!

   

Derbysieg gegen den AC Linden

Vergangenen Freitag spielte unsere Mannschaft das erste Meisterschaftsspiel auf heimischer Anlage. Gegner war der AC Linden, gegen den unsere Mannschaft unbedingt gewinnen wollte. Trainer Vukovic musste auf den gesperrten Pungarsek und den verletzten Toplak verzichten und wählte folgende Aufstellung:


Rudman - Krasser - Gürtl - Filipovic - Stojadinovic - Medved - Jaunegg (80. Haring) - Lah - Petek  - Radat (68. Haas) - Flisar

Das Spiel vor ca. 250 Besuchern begann für unsere Mannschaft gleich nach Maß: In der fünften Minute verwandelte Flisar nach einem Eckball per Kopf perfekt zum 1:0. Und unsere Mannschaft hat in weiterer Folge auch das Heft in die Hand genommen. Das Spiel ging nur in eine Richtung und die war in Richtung des Tores von AC Linden. In Minute 19 folgte dann die völlig verdiente 2:0 Führung. Timotej Petek nahm sich aus ca. 20 Meter ein Herz uns verwandelte perfekt ins Kreuzeck. Danach hatte unsere Mannschaft eine richtig gute Drangperiode, einmal rette Hofmann auf der Linie dann hielt Tormann Kogler gut. Doch in Minute 34 stand es dann 3:0. Petek war es wieder, der schön einschoss. Doch dann passierte etwas ganz komisches: Aus dem Nichts traf AC Linden in der 37. zum 3:1. Kraus war es der den Ball einschob und gleich zwei Minuten später war es erneut Kraus der auf 3:2 stellte. Doch das Torfestival der ersten Halbzeit hörte nicht auf. Medved traf in der 41. Minute mittels Schuss ins lange Eck zum 4:2. Danach war erst einmal Pause in einer hoch interessanten Partie.

In Halbzeit zwei war auf einmal nichts mehr vom Feuer und vom Spielwitz unserer Mannschaft der ersten Halbzeit zu sehen. Doch vorest ließ man auch keine Torchancen von AC Linden zu. Die Partie plätscherte dahin. Unsere Mannschaft wurde noch durch einen Flisar-Freistoß gefährlich, der Ball ging aber nicht hinein. AC Linden veruschte immer wieder vor das Tor zu kommen, doch meistens war am 16er Ende mit den Angriffsbemühungen. So nicht in der 69. Minute: Der bärenstarke Kraus stellte in der 69. Minute auf 4:3 - mit seinem dritten Tor an diesem Tag. Danach wollte der AC Linden noch den Ausgleich erzielen, dies gelang aber nicht mehr und unsere Mannschaft konnte den ersten Sieg der Saison feiern.

Fazit: Starke erste Halbzeit, in der es zwischenzeitlich auch hätte höher stehen können. Leider konnte man das in der zweiten Halbzeit nicht mehr abrufen und so wurde es nochmal spannend. Alles in allem aber ein verdienter Sieg unserer Mannschaft. Weiter geht es kommenden Freitag um 19 Uhr gegen Schwanberg.

   

Schlechter Auftakt in Tillmitsch

Vergangenen Sonntag war es endlich soweit: Die erste Runde der Meisterschaft stand bevor und jeder Akteur wollte sein Bestes geben. Unsere Mannschaft musste zum schwierigen Derby nach Tillmitsch und hatte ein Ziel: nämlich drei Punkte.

Trainer Vukovic standen außer der Verletzte Toplak und der kranke Radat alle Mann zur Verfügung. Ein Kuriosum noch am Rande: Da die St. Veiter Neuerwerbung Dragan Lazicic scheinbar an so argen Kreuzschmerzen leidet, dass er deshalb seine Karriere kurzerhand während der Vorbereitung für beendet erklärte, ist unser - eigentlich schon Fußball-Pensionist - Ivan Filipovic kurzfristig und dankenswerter Weise eingesprungen und wird noch (mindestens) ein halbes Jahr spielen. Danke Ivan!

So wählte Vukovic folgende Elf:

Rudman - Medved - Filipovic - Gürtl - Stojadinovic - Lah - Jaunegg - Pungarsek - Petek - Flisar - Haas (HZ Krasser)

In den ersten Minuten gab es ein Abtasten auf beiden Seiten, wobei die Tillmitscher bei gefühlten 40 Grad gut in die Partie kamen. Unsere Mannschaft hatte aber alles im Griff und so entwickelte sich ein wahrlicher Sommerkick ohne wirklich viele Höhepunkte. Nach 14 Minuten klopfte Haas dann das erste Mal an, sein Schuss ging aber neben das Tor. In Minute 20 kam dann Tillmitsch zur ersten Chance, der Ball ging über das Tor. In Minute 35 gab es dann noch einen Lattenschuss durch Timi Petek für Gralla.  Nach 38 Minuten geschah dann wohl der größte Aufreger der ersten Halbzeit. Tilen Pungarsek bekam zur Verwunderung von vielen auf einmal rein Rot. Nach Aussagen des Schiris Bartsch habe er einen Gegenspieler beleidigt. So musste Gralla nur noch mit 10 Mann weiterspielen. Zur Halbzeit stand es dann 0:0.

In Halbzeit zwei übernahmen die Tillmitscher dann auch wegen der Überzahl schön langsam das Kommando. In Minute 49 scheiterte Bucur, danach Spreco am starken Rudman. Von unserer Mannschaft sah man nicht mehr viel. Sie wirkte irgendwie antriebslos und ideenlos. in Minute 59 war es dann soweit: Armend Spreco schob zum 1:0 für die Tillmitscher ein. Und in Minute 64 kam es noch schlimmer. Da traf Radl zum 2:0. Danach passierte nicht mehr viel unserer Mannschaft fehlte die Kraft erneut ins Spiel zu kommen und so siegten die Tillmitscher völlig verdient mit 2:0.

Fazit: Nach dem dummen Ausschluss von Pungarsek war unsere Mannschaft geschwächt und konnte an diesem Tag keinesfalls ihr Potenzial abrufen. Da muss eine Steigerung her. Den Tillmitschern muss man gratulieren, sie haben ihre Chancen genützt und verdient gewonnen. Weiter geht es am kommenden Freitag gleich mit dem nächsten Derby - diesmal um 19 Uhr gegen den AC Linden. Wir freuen uns auf euer Kommen!

   

9-Meter-Turnier

   

Seite 1 von 44

Facebook

Info Jugend

Bilder SV Gralla